Der zweite Tag

Ich komme mir vor als ob ich gestern einen großen Hit gelandet hätte und muss mich nun ranhalten damit das auch so erfolreich bleibt. Heute war einer der ödesten Tage seit langem. Das Wetter ist unerträglich. Schnee, Schnee und nochmals Schnee. Man nichts draußen unternehmen. Eigentlich ist es die beste Zeit zum lesen. Und so einges wäre ja noch im Regal, was noch nicht gelesen wurde. Jeden Abend nur ein paar Seiten bevor ich schlafen gehe, sind eh Pflicht.
Es gab mal eine Zeit wo ich das Lesen verlernt hatte. Das war, als ich mit der Lehre anfgefangen habe. Nach mehreren Monaten hatte ich das Gefühl als ob ich verblöden würde. Als ob mir langsam eine Welt abhanden kommt die mich seit ich lesen konnte begleitet hat.
Von da an habe ich mich regelrecht dazu gezwungen zu lesen und es ging mir besser.

Zur Zeit lese ich von Elke Heidenreich „Der Welt den Rücken“. Eine Reihe von sagenhaft guten Kurzgeschichten. So im Frensehen mag ich sie nicht besonders, aber schreiben kann kann sie, die Gute. Vor allem weiss sie Gefühle zu vermitteln, sie so in worte zu fassen, dass es einem manchmel den Atem nimmt. Ich habe vor Jahren von ihr das Buch „Kolonien der Liebe“ gelesen und das war genau so genial.
Wenn ich es aus habe werd ich hier eine Kritik schreiben. Seeehr gute Übung.


Das bin ich.