Gorillaz – Plastic Beach

Seit dem Nachmittag läuft das neue und, so wurde es zumindest angekündigt, letzte Gorillaz Album „Plastic Beach“ im Hintergrund hier mit während ich arbeite. Zugegeben ich war nie ein richtig großer Fan der Cybergruppe, von der ja niemand so genau weiß wer da alles mitmischt. Wenn ich heute die Figuren in den Videos sehe, kommen sie mir ein wenig alt und verstaubt vor, nicht mehr in diese Zeit passend. Die Musik hat sich aber verändert. Sie ist orchestraler geworden, stellenweise leicht klassisch angehaucht.  Doch ist der Gorillaz Sound noch deutlich erkennbar, mit seinem Downbeat Tempo, bei dem man sich dem leichten anstrengungslosen Opa-Haedbangers nicht entziehen kann. Beim ersten Hinhören war ich weder himmelhochjauchzend noch zu Tode betrübt. Es plätschert so dahin, der orchstralen Gewaltigkeit zum Trotz. Gefallen tun mir nur zwei Titel, die im Ton und Beat an ihre Glanzzeit erinnern; Stylo und Superfast Jellyfish. Auch beim zweiten Hinhören ändert sich das nicht. Es bleiben die zwei Titel.
Der Rest ist Quaker mit Banane.

Gorillaz – Plastic Beach

Leave your comment