Weltreise Tag 43: Ein klein wenig malade

Aber zumindest nichts was wir nicht mit ein bisschen Paracetamol wieder in Griff bekämen. Aber der Reihe nach.

Nach dem ich die Manschenmassen nicht mehr aushielt gestern ging ich auf Umwegen zurück in die Pitt Street. Gleich gegenüber vom Hotel befindet sich ein Italiener, bei dem man noch richtig bedient wird. Das ist hier leider, wie in vielen anderen Großstädten, ein Service den man immer weniger findet. Mann wird nicht mehr am Tisch bedient. Die Kantine und das Mc Donald System machen sich immer mehr breit. Ich schweife ab…
Ich hatte Ziege. Es ist schon sehr lange her dass ich Ziegenfleisch gegessen hatte. Es war sehr lecker aber eine gewaltige Portion.  Anschließend orderte ich ein dopio Espresso, auch als solches auf der Karte vermerkt. Der Kellner verschwand und es passierte lange Zeit nichts. Bis der Barmann erschien und mich fragte was ich denn wolle. Einen doppelten Espresso, was soll daran so kompliziert sein? Er fing an zu lachen und zeigt mir den Zettel den vom Kellner bekommen hatte. „Tokyo Esp.“  und unter Cocktail vermerkt.

Und dann beging ich den Fehler warum es mir heute nicht so besonders geht. Ich vergaß die Klimaanlage auszuschalten. Als ich dann heute morgen erwachte hatte ich Kopf- und Gliederschmerzen und der Hals tat weh.  Wie schön, dachte ich, der Anfang einer Erkältung. Wunderbar!!!
Nein, ich werde nicht den ganzen Tag im Hotel verbringen. Da ich noch vor hatte mir das Museum of Modern Art, unten am Circular Quai, anzusehen fuhr ich hin. Das heißt ich schleppte mich hin. Bis auf eine Videoinstallation die ich nicht schlecht fand war nichts ausgestellt was mich vom Hocker gehauen hätte.

Ich machte zwei Fotos von der Harbour Bridge von denen ich eine massiv vergrößern konnte.

Man kann für an die 300 AU Dollars und mehr, ganz noch oben auf die Harbour Bridge klettern. Vielleicht wird jetzt ersichtlich wie groß die Brücke tatsächlich ist. Ha, das wäre was für mich, da hoch!!!

Leave your comment