Beim Aufräumen

…fand ich gestern ein kleines Notizbuch wieder. Mein Traumtagebuch. Es gab mal eine Zeit (lange vor dem Blog) in der ich ein Traumtagebuch führte weil ich häufig bizarre Dinge träumte, die ich nicht als Alpträume bezeichnen möchte, weil ich sie nicht beängstigend fand. Wenn ich jetzt durch das Büchlein blättere entdecke ich seltsame Stichworte und Sätze die ich mit nichts verbinden kann.
Internet Seite / Waffen kaufen speziell in Mitteleuropa/ eine Pistole aus Frankreich
oder
Ratte so groß wie eine Katze mit Kaninchenfell / Traute mich nicht auf sie zu treten / Aufgewacht
Dabei waren diese Dinge mir einmal sehr wichtig.

Das Sonntagsquiz – Lösung

Als ich eben nach hause kam dachte ich daran das Quiz aufzulösen wenn es denn dieses Mal keiner errät. Und jetzt sehe ich eben dass Thierry und Heike schon in Kommentaren darum bitten. Zugegeben es war ein wenig schwieriger.

Der Mann heißt Don LaFontaine und ihr habt ihn alle, wirklich alle, schon gehört. Er wird auch noch The Voice genannt. Es ist die tiefe manchmal gruselige, jedoch immer angenehme Voiceover Stimme die man in den Vorankündigungen der Filme im Kino hört.

Hier ein kleines Interview mit ihm:

Und hier der Komiker Pablo Francisco mit einem genialen Parodie von ihm:

Moment mal…

Heute:
Schueberfoue
r

Letztes Jahr zur gleichen Zeit, fragte ich meine Mutter ob sie eigentlich noch alle Fotos von der Schobermesse hätte, die mein Vater in all den Jahren auf dem Fotoschießstand gemacht hätte. Sie hatte. Alle Fotos in einer kleinen Paltsikmappe sogar mit den Jahreszahlen versehen.
Die Fotos zeigen eine immer etwas gelangweilte Familie um meinen Vater stehen und warten bis er endlich in Schwarze traf und das Foto auslöste. Meine Mutter war da ganz besonders gut drin. Ich habe die Fotos nicht sehr viel bearbeitet im Gegenteil. Ein paar die jedoch zu heftige Flecken hatten habe ich retuschiert oder ganz in den schwarz-weiß Modus gezogen. Ein paar Jahre fehlen dazwischen. Entweder haben wir da kein Foto gemacht oder es war kein Fotostand da.
Ich lasse die Fotos für sich selbst sprechen.

Am Morgen getanzt

Ach ja… Das Lied und überhaupt das erste Album von Sade (obwohl das Lied hier aus dem zweiten Album ist) beinhaltet Erinnerungen die ich nicht missen möchte. Sie sind so kostbar wie kleine Edelsteine.


Sade – Love Is Stronger Then Pride

Das Sonntagsquiz

Wer ist das und vor allem was ist sein Beruf? Denn wegen seines Berufes ist ‚etwas‘ von ihm weltbekannt und er dabei steinreich geworden.
Es ist etwas kniffliger dieses Mal.

Der erste der die richtige Antwort in den Kommentaren schreibt bekommt eine DVD geschenkt.

Kleiner Tipp: Er sieht ihm zwar ähnlich, aber es ist nicht Dennis Hopper und es ist auch nicht sein Bruder oder sonst wer aus dessen Familie. Aber die beiden arbeiten in der gleichen Branche, wenn auch in verschiedenen Berufen.

Schueberfouer oder Fun Fair

Alle Jahre wieder. Ich sollte mal alle Jahre meines Blogs einzeln nachsehen, wann ich NICHT über Luxemburgs größte Kirmes im Jahr geschrieben habe.
Angedacht war eigentlich ein „Moment mal…“ Beitrag, doch dafür fehlen noch ein paar Fotos die ich erst raussuchen und scannen muss.
Er kommt in den nächsten Tagen. Versprochen.

Wieso heißt die sogenannte Schobermesse oder wie sie auf Luxemburgisch heißt, d’Schueberfouer, jetzt plötzlich und überall Funfair??? Alle Fahrgeschäfte sind zugeklebt mit Plakaten auf denen funfair.lu steht. Diese Verenglischung geht mir bei manchen Dingen sehr auf die Nerven, zumal hier nicht nachvollziehbar ist, warum die offizielle Homepage des Jahrmarktes jetzt einen englisches Domain hat. Gut, die Stadt Luxemburg besitzt das Domain fouer.lu, und hat dort alle Infos bezüglich der Parkplätze, des P+R, und ähnliches aufgelistet. Aber (und das habe ich grade bei dns.lu gecheckt!!) ist schobermesse.lu frei. Also…bitte…gell?
Zudem ist die Seite von Funfair.lu potthässlich vom Design her, aber das nur nebenbei.

Soviel zur Meckerei des Tages. Kommen wir zum angenehmen Teil.

Ich kam, sah und das Fahrgeschäft siegte. Ich mag ja alles was hoch hinaus geht. Und Star Flyer ist echt hoch, höher als das gegenüberliegende Riesenrad. Der Kick dabei ist dass man in einem winzigen Stühlchen sitzt und sonst nichts.

Winterstimmung

Dass ich etwas über meine Arbeit schreibe, kommt ja eher selten vor. Aber diese beiden Fotos kann ich euch zeigen, da es gestern eine Attraktion für die gesamte Anwohnerschaft war. Zudem war es ziemlich lustig da es von der Ära wie von der Jahreszeit sogar nicht in das Hier und Jetzt passt.

Eine Band der schweizer Heilsarmee spielt im Jahre 1967 ‚Oh du Fröhliche‘.

Der obligate Weihnachtsbaum durfte natürlich nicht fehlen.

Fazination & Am Morgen Getanzt

Ich habe grade die Faszination des Wortes entdeckt. Blutgrätsche. Warum es ausgerechnet das Wort ist weiss ich nicht. Wer mich kennt weiß dass ich kein Fußballfan bin.

Am morgen getanzt, war mal eine Art Rubrik die ich vor Monaten angefangen hatte. Sie hatte eine fortlaufende Nummer, nur weiß ich nicht mehr bei welcher ich da beim letzten Video angekommen war…na ja. Noch so ein Song der zu meiner Sturm- und Drangzeit in den Radios rauf und runter lief.


Boy Meets Girl – Waiting For A Star To Fall

Zitat

[…we are all responsible for our actions, our behavior, and our words and we must take responsibility for everything we say and do. When you get your head wrapped around that, you can no longer think of life as a series of random events-you participate in life in a way you didn’t previously. I am the architect of my destiny. I am in charge. I bring that to me, or I push that away. You can no longer blame other people for things that happened to you…]

Ein Satz von Madonna den ich in der Vanitiy Fair las als ich in Genf arbeitete. Das Zitat hat in dem Moment ein wunden Punkt bei mir getroffen.
So, jetzt hab ich doch was über sie geschrieben.