108098700178467427

Ich soll heute zuhause bleiben sagt mein Horoskop, es sei doch sooo gemütlich. Ich bräuchte Ruhe.Dabei bin ich so voller Unruhe wie nur irgend möglich. Ich habe heute morgen schon 3 total verschiedene Sachen miteinander angefangen und nichts fertigbekommen.

Die Story läßt auch auf sich warten, doch ich bin nicht sicher ob mir der Name wieder eingefallen ist. Der Typ gehörte überigens zu dem ganzen Trierer Kreis der damals auch um Monika schwebte.(Der Link führt zu einer Archivseite, Eintrag „Erinnerung“)
Es war nicht Jürgen…oder doch? Ralph? Nein!….Peter fällt mir jetzt grade ein….nein auch nicht. Ich muß den Namen wiederfinden!

Gute Vorstellung

heute. Ich hab mal wieder Szenenapplaus einkassiert. Kommt nicht immer vor. Wir haben jetzt wegen des Riesenerfolges noch 8 weitere Vorstellungen angesetzt, also sind es jetzt insgesamt 40 Stück. Und mir kam heute während der Fahrt dorhin der Gedanke dass ich ebenfalls 40 schallende Ohrfeigen bekomme. (ist halt ein Teil der Inszenierung)
Ich hab mir schon vorgestellt wie wie langsam mein Unterkieffer sich immer mehr quer stellt.

Ein Bild

Habe ich eben bei Photon gefunden. Eine ganze Serie Von Julien Becker. Wow.
Ich hab das jetzt mal einfach auf meine Seite mit drauf gesetzt. Ich hoffe er hat nichts dagegen. Ist ja in gewisser Weise auch Werbung für ihn.

Was für ein Unsinn…

…ich doch gestern abend im Bett liegend geschrieben habe. Gibt es einen Unterschied wenn ich auf dem Notebook im Bett schreibe, oder wie hier nebenan auf dem PC im Büro? Mit dem schönen Wetter wird noch eine dritte Variante hinzu kommen. Auf dem Notebook im Garten.
Ich komme in den letzten Tagen kaum noch zum Lesen. Das Buch von Paulo Coelho „Veronika beschließt zu sternben“ liegt unberührt im Regal und wartete darauf dass ich es in die Hand neheme.
Heute Abend ist wieder Vorstellung. Ich glaube die wird besser als die von gestern.

Ich habe mir überlegt ob ich mal wieder eine Story über eine Begebenheit oder einer Person aus meiner Vergagenheit, schreiben soll. Da kommt mir jemand in den Sinn dem ich zu Schluß ebenfalls aus den Augen verloren habe und erst viel später erfahen habe daß er Selbstmord begangen hat. Und da ein schlechtes Gedächtnis für Namen habe fällt mir der auch jetzt nicht ein….
Ich werde versuchen die Story bis morgen in meinem Kopf zusammen zu haben und dann davon zu berichten.
(Wieder so ein Versprechen was ich nicht 100%-tig einhalten kann.)

Ein Tag…

wie selten. ICh bin heute nur unterwegs gewesen. Hatte einen Termin im Schönheitsalon. (Mein Ego brauchte dringend eine Portion Eitelkeit obwohl ich im Prinzip nicht so der Typ dafür bin)
Danach ein Meeting mit der Prduzentin des nächsten Theaterstückes was ich in Angriff nehme. Dann schnell nach hause und Geschenke eingepackt für meine beste Freundin die heute am 1.April Geburtstag hat. Und dann ab in die Vorstellung vom „Königlichen Sauerkraut„. Jetzt ist es schon fast ein Uhr morgens und ich bin noch hellwach.Und das bei dem schönen Wetter!!!!

Mein Horoskop…

sagt mir heute dass ich nichts weiter unternehmen soll. Draußen ist es wunderschön und ich glaube ich werde jetzt einen längeren Spaziergang machen und heute nachmittag in eine Probe eines Theaterstücks gehen das ich ab übernächster Woche in der Maske habe.

Ich werde übrigens, wenn alles so läuft wie ich mir das vorstelle,(was ja meistens nicht der Fall ist) Anfang April nach Berlin fahren. Darüber mehr wenn ich mir sicher bin das es so ist.

Nostalgie oder der Neid auf die Entwurzelung anderer

Habt ihr heute schon bei Else ins Log geschaut ? Ich war irgendwie neidisch. Sie ist in ihrer Heimatstadt z. Z. Da sie ja sonst in Ney York wohnt ist das für sie wahrscheinlich ein „Schwelgen“ in Erinnerungen. Die Straßen wieder zu entdecken, die Ecken und Verstecke wieder zu finden in denen man sich schon als kleiner Strampler rum getrieben hat.
Ich kenne sowas nicht da ich immer noch in der gleichen Kleinstadt wohne ich der ich aufgewachsen bin.

Einsam

Es gibt Tage, an denen ich das Gefühl nicht loswerde, dass ich allein bin. Die Feststellung das jeder Mensch immer irgendwo alleine ist, ist mir schon lange klar.
Meine Mutter sagte das kurz nachdem mein Bruder 1999 gestorben war. „Die meiste Zeit deines Lebens bist du alleine.“ Ein Satz der sich mehr als tief bei mir eingeprägt hat. Doch versuche ich der Einsamkeit zu entfliehen, ab und zu.
z.B. dieses Date in mit „seiner Hoheit R. dem II“ war so ein Versuch. Und wenn ich bedenke wie schnell ich über so etwas hinweg bin und immer weider mich neu auf die Suche begebe, dann verstehe ich mich manchmal selbst nicht mehr.
Gleich anschließend kam die „nachhacken Story“, wo ich zwar versprochen habe nicht darüber zu schreiben, aber sie hat mich sehr verstört…wahrscheinlich weil sie so abrupt einbrach. Und weider einmal gebe ich die Hoffnung nicht auf dass da doch etwas sein könnte.

Ich weiß ganz genau was ich falsch mache. ICH LASSE NICHT LOS. Und bewege mich immer zu auf einer Warteschiene. Eine Warteschiene für was???? Auf etwas was kommen soll? Was?

Es gibt diesen Satz dass wenn du etwas losläßt es zu dir zurückkehrt.
Also versuchen wir mal los zu lassen….
Wenn es denn so einfach wäre…

Weg

Ein wunderschöner Tag heute. ich sollte eigentlich weg fahren nach Köln. Doch daraus wurde leider nichts. Ich glaube ich werde jetzt unter die Dusche Hüpfen und einen langen Spaziergang machen. Wenn mir dann nochmal was neues eingefallen ist melde ich mich nochmal…

Graaaandios

Ich war gestern Abend auf einer Präsentation von einer neuen CD. Die Sängerin heißt Claudine Muno. Es war eine geniales Konzert. Kauft euch die CD!!!! Die Frau hat eine Stimme die zwischen Alanis Morisette und Norah Jones angesiedelt ist.
Ich selbst habe sie CD seit gestern Abend schon mindestens sechs mal gehört und sie gefällt mir immer besser.

Claudine Muno CD