Gran Torino & Kinotrailer

Dass ich in den letzten Wochen wieder verstärkt ins Kino gehe, hängt damit zusammen, dass mich eine Freundin erbarmungslos mitnimmt. Dabei liebe ich Kinosäle und überhaupt die Atmosphäre mir gemeinsam mit anderen Leuten einen Film auf einer großen Leinwand anzusehen.

Gestern sah ich den neuesten Clint Eastwood „Gran Torino„. Der Trailer den ich bereits vor ein paar Wochen sah, war schlichtweg schlecht und überzeugte mich in keinster Weise mir den Film anzusehen.  Doch dank der Freundin bin ich froh ihn gesehen zu haben. Clint Eastwood war und ist ein Meister seines Fachs. Die Geschichte ist eine sehr einfache, man möchte fast sagen, belanglose Geschichte. Doch es ist die Art und Weise wie Eastwood sie erzählt. Zudem beweist er wieder einmal dass er einer der ganz großen Schauspieler ist. Eigentlich mag ich ihn so als Mensch, doch hier spielt er einen alten verbitterten Korea Veteran  und Großvater, der so griesgrämig und und verbittert ist, dass ich ihm am liebsten eine verpasst hätte.  Und dann nimmt die Geschichte einen völlig anderen Lauf, der in unseren europäischen Gefilden sich so nicht abspielen würde, dazu ist sie zu amerikanisch, jedoch kann man jedes Problem und jede Emotion nachempfinden.

Wie ich bereits sagte, ich bin froh ihn gesehen zu haben. Und das bringt mich zu einem Thema Trailer von Kinofilmen. Ich mag Kinotrailer nicht. Die meisten davon sind schlecht, manchmal sogar so schlecht , dass sie das Gegenteil auslösen, nämlich die Leute davon abhalten sich den Film anzusehen. „Gran Torino“ ist so ein Beispiel.

Eine andere Eigenart der Trailer ist es, dass man nach den Trailer den Film komplett kennt und ihn sich nicht mehr anzusehen brauch und das gilt leider für die meisten Trailer.

Gibt es eine Schule in der man lernt ordentliche Kinotrailer zusammen zu schneiden? Wenn nicht wäre es sehr von Nöten.

Und dann gibt es noch ein anderes Problem, das sich aber darauf bezieht, dass ich selbst in der Filmbranche arbeite.  Das würde aber hier zu weit führen und davon schreibe ich ein anderes Mal.

Malen & Basteln

Es passiert nicht viel Außergewöhnliches. Zudem bin ich schreibfaul und male oder bastele lieber. Die Rubrik Comic des Tages (Rubrik nur der Überschrift wegen, denn Blogrubriken gibt’s hier ja keine) gefällt mir gut, ist aber lange noch nicht ausgereift. Den Charakteren fehlen noch Namen, oder eine Art Band Name.

Irgendwelche Vorschläge?

Manchmal

Manchmal ist es besser den Mund zu halten, nicht zu sagen was man denkt.

Manchmal ist es besser Dinge einfach im Kopf zu behalten und sie nicht nieder zu schreiben; möglichst im Blog, dass andere es lesen können.

Manchmal ist es besser sein eigenes Ding durchzuziehen ohne sich umzusehen.

Manchmal ist es besser die Schotten dicht zu machen und sich an die drei Affen zu erinnern.
Nichts sehen, nichts sagen, nichts hören.

Manchmal…

Pet Shop Seniors

Ab und zu schickt mir der britische Musikverleger EMI eine Mail, weil ich mich wohl irgendwann in eine Mailingliste von Everything but the Girl, vor Jahren schon, eingetragen habe.  Die sind mit der Zeit auch schlauer geworden und versenden inzwischen kleine Goodies zum Downloaden. Heute bekam ich ein Remix von satten 10 Minuten aller Titel des neuen Albums der Pet Shop Boys, das erst Ende des Monats erscheinen wird.

Auf dieser Seite könnt ihr euch eintragen und den Remix selbst herunterladen.

Ich finde ja dass die altehrwürdigen Pet Shop Seniors in den letzten Jahren doch etwas zu schnell produzieren und sich, meiner Meinung nach, nicht genug Zeit lassen um wirklich neue innovative Sachen zu finden.  In dem Remix des neuen Album „Yes“ ist nur der letzte Titel der mir wirklich gut gefällt. Der Rest ist ein großer Einheitsbrei.

Schade.

Frühling

Es gibt Leute die fahren oben ohne, so wie Herr Womke. Siehe hier.

Und es gibt mich der bei den ersten Sonnenstrahlen eine Euphorie ohnegleichen entwickelt und dann im Peugeot 206 CC so fährt:

Gestern spürte sich der Frühling seit sehr vielen Jahren zum ersten mal wieder so an, wie er in meiner Kindheit war. Es fängt langsam an wärmer zu werden, bald kommt Ostern und ich darf im Garten nach den Ostereiern suchen. (Gibt es den Brauch überhaupt noch?)

Wenn ich Zeit hätte würde ich wandern, mit dem Fahrrad fahren. Ich würde auf die Natur achten wie sie langsam wieder erwacht. Ich würde alte Wanderwege aufsuchen auf denen ich vor 30 Jahren unterwegs war. Es wäre  schön. Wenn ich Zeit hätte….

Grace Jones

Wo war ich denn im Oktober 2008? Wie konnte ich das verpassen?

Es gab vor 20 Jahren eine unumgängliche Pop Diva, die immer aussah als ob sie nicht von dieser Welt wäre. Grace Jones. Jetzt nach so langer Zeit, ist sie zurück mit einem neuen Album. Es ist unglaublich.

Ich hörte eben in ihr Album rein und war restlos begeistert. Ihre unverwechselbare Stimme ist mit den Jahren noch eine halbe Oktave tiefer gerutscht. Ich war damals ein Fan der ihr restlos zu Füßen lag, ich hatte sogar ihren Haarschnitt.

Als ich mich dann auf die Suche nach den Videos machte hatte ich so meine Zweifel wie sie aussehen würde. Wer ihre Fotos aus den 80ern kennt, weiß dass sie eine absolute Stilikone war. Was wenn sie (wie ich auch) inzwischen ein gutes Stück breiter geworden ist, wenn sich ihre Gesichtszüge alle zu ihrem Nachteil verändert haben, (den sie ist inzwischen um die 60 !!!)  An ihrer Stelle würde ich dann nicht mehr auftreten.  Ich würde die Illusion einer fremdartigen Schönheit nicht zerstören wollen.

Weit gefehlt. Die Zeit scheint spurlos an ihr vorbei gegangen zu sein. Die Frau ist ein Klasse für sich und ist inzwischen Großmutter!!!
Hier 2 neue Videos von ihr:

Musikgeschichte schreibt Grace Jones allerdings vor allem mit der Übersingle „Corporate Cannibal“ – und beschämt damit alle Protestsänger. Denn ihre bedrohliche Unterkühltheit kann es sogar mit dem globalisierten Kapitalismus aufnehmen.
kulturnews.de

Yvonne, die Burgunderprinzessin

Das Stück wurde schon einmal vor über 10 Jahren im Kapuzinertheater gespielt. Ich kann mich nur noch erinnern, dass ich das nicht so toll fand, und dass ein paar Schauspieler wirklich schlecht waren.

Gestern war Premiere des Stücks im Großen Theater

Die Vorstellung hat mich wieder mit den Stück versöhnt.  Es ist ein bitterböses Stück in dem gelacht werden darf, was das Publikum mehr als einmal tat. Leider wird es nur drei mal im Studio des Großen Theaters aufgeführt, sprich heute und morgen noch. Danach geht es auf Tournee.

Kassenflops

Das Schaulaufen der Rohrkrepierer

Den Titel hab ich nicht erfunden sondern jemand von der SpOn Redaktion. Sie sind ja bekannt dafür in Titeln der Artikel eine Despektierlichkeit an den Tag zu legen und  dass sie es für Kult halten. Da geht dann ab und zu einer in die Hose, wie dieser hier, den ich nicht besonders originell finde.

Es ist eine Auflistung von 25 Filmen die, aus welchen Gründen auch immer, zu Kassenflops wurden. Dabei sind die Filme selbst nicht unbedingt immer schlecht. Metropolis, das Meisterwerk von Fritz Lang ist, auch vertreten.  Es ist das immerwährende Risiko, die Kosten des Films wieder einzuspielen. Manchmal klappt es manchmal geht’s daneben, und manchmal geht es so daneben dass ein Filmstudio seine Türen schließen muss.

Die Liste dürfte auch etwas für den „Mad Movie Man“ Chris von Pianocktail sein.

Via einestages

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen