Gedankenbrei

Es fängt an dunkel zu werden. Ich sitze draußen im Garten. Auf der Hauptstrasse wird es still. Ich sehe die Tasttatur nur noch durch das Licht was der Bildschirm ausstrahlt. Eigentlich ist das alles sehr romantisch und doch bin ich nicht in dieser Stimmung. Es macht sich in mir eine Verzweifelung breit, die ich nur schwer unter Kontrolle halten kann. Es gibt so Augenblicke in denen ich keine Geweissheit mehr habe über gar nichts mehr. Es liegt nicht an meiner Arbeit. In meinem Job läuft alles wie am Schnürchen. Es könnte z.Z. nicht besser sein. Es ist etwas anderes was mir Sorgen macht. Es sind Gefühle, die hüpfen, rumoren, sprudeln, fast überkochen und nicht dürfen. Warum sie nicht dürfen? Vielleicht aus Angst, weil ich zu scheu bin, weil ich Dinge nicht sehen möchte die ich sehen sollte, oder aus reinem Selbstschutz.
Der reinste Gedankenbrei den ich versuche zu beschreiben.

Ich habe Sehnsucht doch ich scheu mich sie zu haben.

So ist es auf den einfachsten Nenner gebracht.

Gestern und Heute

Der Spaziergang gestern viel sehr kurz aus. Ich war nicht der einzige der diese Idee hatte…und stank gradezu nach Mensch in den Strassen.
Im Philo hingegen war es ruhig. Dort hab ich dann länger gesessen und versucht mit dem Pocket PC per Handy ins Internet zu kommen. Irgendwie klappte das nicht. Brauch ich da noch ein Modem oder reicht die IR Verbindung?
Auf den Wunsch hin eines Stammhasen hin, habe ich das Profilbild wieder in das Auge umgeändert.
Wer unbedingt wissen will was vorher da drin war….

Das Bild hier.
Es wurde vor drei Jahren gemacht.
Irgendwie ist es ja richtiger, Es heisst ja „Augen“blicke und anscheinend wirkt das Auge geheiminisvoller (…dem Stammhasen nach)
Warum nenn ich die Leser Stammhasen? Bin ich nicht imstande einen anderen Namen auszusuchen als den den Else für ihre Leser hat?
Meine Leseratten vielleicht…oder Känguruhs…Mäuse? Macht mal nen Vorschlag.
Email steht oben unter dem Auge (des Rah..)

Langsam aber sicher…

komme ich auf den Punkt wo ich die Sauerkraut Vorstellungen leid bin. Heute war so ein Tag. Ich fange schon an rückwärts zu zählen, so wie als kleiner Junge wenn der Nikolaus kam. Noch dreimal schlafen gehen, noch zweimal, einmal… Genau so zähle ich die Vorstellungen. Jetzt sind es noch 12 Stück. Vielleicht ändert sich das wieder und habe wieder Spass daran. Morgen (heute) ist Sonntag und ich habe frei…schön

Von alten Freunden und Römern

Es ist fast zuviel passiert die letzten Stunden. Gestern morgen schmiss mich mein Handy aus den Bett. Steve war dran. Ein alter Schulfreund den ich noch von der Zeit kenne als ich in der Schülerpantomimengruppe war. Steve hat vor Jahren einen totalen Wandel gemacht. Er hat seinen Job als DJ geschmissen, keinen Tropfen Alkohol mehr angerührt kein Tabac mehr…und dabei auch noch weit über 20 Kilo abgenommen. Ich habe in dem letzten Jahren viele Gerüchte über ihn gehört, dass er einer dubiosen Sekte beigetreten sein soll. Er kamm mir aber sehr normal vor. Manchmal sehen wir uns über Monate nicht manchmal sogar Jahre, aber die Freundschaft ist die gleiche geblieben.
Steve wollte kurz bei mir vorbeischauen ob ich ihm nicht ein paar Viniylplatten und CD’s ausleihen könnte aus der „guten alten Zeit“. Er bräuchte ien wenig Material weil er heute auf einer Hochzeit DJ sei.
Ic weiss nicht warum aber ich hab ihn auswählen lassen was er wollte….und hat sich (war ja klar) all meine mir sehr ans Herz gewachsenen Babys ausgeliehen. Er musste mir hoch und heilig verprechen, dass er sie heil und ohne Krzer zurück bringt.
Er meinte er würde dann wohl am Dienstag abend in die Sauerkraut Vorstellung kommen….

Haute mittag war ich in Oberleuken, genauer gesagt in Borg…
Dort haben sie vor Jahren eine römische Villa ausgegraben und fast ganz wieder aufgebaut. Römische Villen sind für mich im Prinzip nichts besonderes weil gleich bei mir um die Ecke auch eine ausgebuddelt wurde. Die Villa Borg hat aber eine Taverne in der man römisch essen kann. Römisches Essen…gibt’s nicht überall. Vor allem der Mulsum ist herrlich!!!

Die umgedrehten Tage

Es ist schon ein seltsames Gefühl. Ich habe in meinem Leben nie richtige Schichtarbeit machen müssen. Ich habe als Student zwar lange Zeit abends in Bars und Discotheken gejobbt (später auch noch) aber richtige Nachtschichten habe ich nie geschoben. Jetzt habe ich set 2 Tagen die Nacht zum Tag gemacht und habe heute meine Schwierigkeiten wieder in den alten Trott zurück zu finden. Die Nachtdrehs waren anstrengend und hart. Als ich heute (bzw gestern…es geht alles durcheinander) ins Theater musste, fiehl es mir sehr schwer. Ich habe mich regelrecht hingeschleppt, und die Vorstellung war, obwohl wir ein dankbares Publikum hatten, nicht die allerbeste. Zumindest ich hatte alle Mühe der Welt durchzukommen.
Anschließend war noch die Wrap Party angesagt…und die war wie immer…langweilig und ewig gleich. Ich habe jedoch ein paar interessante Begegnugen und Bekanntschaften gemacht. Und das war mir dann doch den ganzen Aufwand Mühe und Müdigkeit wert.

Noch kürzer

Ich komme mir als ob ich als ob ich durch die Mangel gedreht worden wäre. Die letzte Nacht war noch heftiger als die Nacht davor. Es kam dadurch, dass es der letzte Drehtag bzw -nacht war und noch so manches bevorstand. Es ist kurz nach 4 Uhr und ich muss in einer Stunde schon wieder los, denn das altbewährte „Sauerkraut“ lässt nicht auf sich warten…
Morgen mehr von Dreh und der Wrap Party… versprochen.

Alltag und Ausnahmen

Die Nacht war nass und lang. Ich hatte meinen allersten Nachtdreh beim Film. Es hat stundenweise wie aus Eimern gegossen, aber die Stimmung war gut.
Heute abend das gleiche nochmal von vorn. Hoffentlich schaffe ich das.
Heute ist hier überigens nationaler Feiertag. Aber wenn man beim Film abreitet sind Feiertage ausser Kraft gesetzt. Übermorgen beginnt wieder der Theateralltag.

Philo’soff‘

Das Philo’soff‘ ist eine Bar mitten in der Füssgängerzone von Echternach. Es ist klar wovon der Name abgeleitet ist; Philosoph. Der Umstand dass es hinten mit 2 f geschrieben wird kommt aus dem luxemburgischen Wort „Soff“ was auf deutsch Säufer bedeutet. Es hat im luxemburgischen aber nicht den gleichen derben negativen Sinn. Oben auf dem Bild sieht mann dass es ganz im Stil der 20er Jahre ist. Es ist urgemütlich. Ich habe dort schon viele Tage und Stunden verbracht an die ich mich gerne zurück erinnere.

Montag ist Spiegel-Tag

Ja, ich bin bekennender Spiegel Leser. Wie viele andere auch. Manchmal an Montagen zelebriere ich das richtig (hier kommt der Spiegel ja erst Montags raus) In meinem Stammkaffee dem Philo’soff‘ liegt der Spiegel immer aus. Ich verkreiche mich dann in die hinterste Ecke mit einer Tasse Kaffee. Heute war so ein Tag mit einem Zwischenfall. Als ich da saß, in den Artikel von Bill Clinton vertieft,(der Mann hat Klasse!!!) kam eine Frauentruppe herein die ich sofort als Gebärkampfmaschinen registrierte. Ich sollte recht behalten. Die schießen die Babys schneller raus, wie ich die Unterhose wechseln kann. Wenn sie dann in Horden auftreten (ohne die Bälger) haben sie was militärisches an sich. Wahrscheinlich werden sie so mit der Zeit weil sie zu hause ein Regiment zu führen haben. Mir ist diese Art von Leben völlig fremd und hat auch nichts an sich was mich dazu bringen könnte es zu führen.
Ich habe in dem Zusammenhang letztes Jahr einen Hausmann kennen gelernt, der zu hause 4 Kinder versorgt während seine Frau als Lehrer an der an der Hochschule arbeiet. Ich muss ehrlich zugeben dass ich, so weltoffen und tolerant , ein Problem damit habe. Ich lehne so eine Art Leben in jeder Hinsicht für mich ab. Somit kann ich es mir auch schlecht bei anderen Männern vorstellen. Mir wurde heute klar dass ich doch in diesen vorgefertigten Mustern denke. Und dabei dachte ich immer ich wäre anders.
Es gab eine Zeit(vor 3 Jahren) da wäre ich beinahe aus Liebe und Leidenschaft für jemand in diese Situation hineingerutscht. Heute bin ich froh dass daraus nichts wurde.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen