Art in Beaufort Fotos

So jetzt aber…
Hier sind sie dei ersten Abzüge des kleinen Dörfchen Beaufort das sich während einer Woche in ein Künstlerdorf verwandelt.
Ich bin baff wie viele Fotos etwas geworden sind. Allen voran die Skulpturen sind schön geworden.
Hier kommt die erste Auswahl


Weitere werden folgen

Unvernunft

Heute war ich nun endlich in Beaufort auf dem schon lange angekündigten Art in Beaufort. Und es gab viel zu sehen. Morgen gibt es davon eine kleine Auswahl an Fotos. Heute nicht mehr, ich habe mindestens 100 Stück gemacht und die müssen erst noch ausgewählt und verkleinert werden, sonst veruscht wieder alles hier.

Anschließend nach einem langen Spatziergang war ich im Philo und habe mir die Literaturen vorgenommen, die ich schon länger in der Tasche mit mir rumschleppe. In der stand am Ende ein klener Artikel über Listen, Charts und Hitparaden im Ineternet.
Ich hoffe das geht in Ordnung mit dem Publizieren hier.
Der Artikel liefert eine Sichtweise die nicht so verkehrt ist.

Listen der Unvernunft
Im Internet wird die Welt zu einer einzigen Hitparade

Die Tabellarisierung der Welt schreitet unaufhaltsam voran: Charts regieren das Dasein, Listen, wohin man nur schaut. Nicht nur, dass wir im «Focus» (www.focus.de) und anderen Service-Heftchen unentwegt die «zehn besten Mobiltelefone im Test», «3300 Investment-Fonds im Vergleich» und Ähnliches aufbereitet bekommen – auch Literatur, Film und Kunst werden in einschlägigen Bestenlisten zu überschaubaren Rankings verwurstet. In der flüchtigen Moderne mit ihrem permanenten Zwang zur (Aus-)Wahl scheint die Sehnsucht nach entlastender Übersichtlichkeit grenzenlos. Orientierungswissen ist gefragt, und da universal taugliche Wertmaßstäbe fehlen, müssen die Waren- und Dienstleistungstester ran.

Natürlich steckt dahinter ein Programm konsumistischer Lebensstil-Optimierung, «Vergleich macht reich», heißt es denn auch kurz und vielsagend auf der «Focus»-Website. Im Amerikanischen gibt es für dieses Listenwissen den schönen Begriff «Listology». Das klingt wissenschaftlicher, als es ist; die abertausenden Hitparaden auf der maßgeblichen Website www.listology.com haben mit pseudo-objektivem Fakten- und Herrschaftswissen nichts gemein. Vielmehr findet hier eine basisdemokratische Wiederaneignung des Listenwesens statt; ein Ranking von unten gewissermaßen. Jeder ist aufgerufen, seine persönlichen Präferenzen zu vercharten. Im Dauertakt geben die User ihre aktuellen Hitparaden zu diesem und jenem ein: «Die besten Anfangssätze in literarischen Werken», «Sechs Dinge, die man als über 30-Jähriger in Finnland tun kann», «Mögliche Wege, wie die Welt untergehen könnte», «Berühmte Personen, die mich nerven» oder einfach «Meine derzeitigen Idole».

Ein maßloser Geschmacks-Subjektivismus herrscht vor, weshalb denn auch jede Tabelle endlos online debattiert wird. Aber keine trügerische Stabilität stellt sich dabei ein, stattdessen werden die ohnehin schon unübersichtlichen Medien, Märkte und Meinungen noch weiter verflüssigt. In den besten Momenten erinnert das an die befreiende Weltaneignung des Teenagers, der beim Einschlafen seine neuesten Rangordnungen mit den zehn besten Freunden, den zwanzig aktuellen Lieblingssongs und den fünf blödesten Lehrern ausheckt. Bevormundende elterliche Ratschläge wie von «Focus»-Papa Markwort braucht bei www.listology.com jedenfalls niemand, die selbst ernannten Meister der Listen sind längst überlistet.

Aram Lintzel

Ich könnte mir jetzt glatt die Frage stellen ob ich meine Musik- Bücher- und Filmlisten nicht rausnehemen soll. Nee, werd ich nicht tun.

Nachtaktionen

Die nächtlichen Schreibaktionen sind wieder da. Tagsüber ist zu viel los. Aber auch wieder nicht so Interessantes um hier darüber zu berichten. Gestern abend fragte man mich wie es mir denn bezüglich des “Rückschlages” gehe? Im Prinzp ganz gut. Solche privaten Krisen sind im ersten Moment sehr überwältgend. Aber da muss man durch. Grade in meiner Situation als Selbständiger kann und darf ich das nicht Überhand nehmen lassen.
Dass ich heute noch später schreibe als sonst hat mit TCM zu tun. Die zeigen den ganzen Sommer über große Filmklassiker und da habe ich noch einiges nachzuholen.
Morgen ist endlich Art in Beaufort dran…mit Fotos,versprochen.

Kleine Unstimmigkeiten

Hab ich euch schon mal erklärt wie das geht mit dem schreiben hier? Im Prinzip sehr einfach. Ich logge mich auf der Blogger Homepage ein und schreibe mein Posting. Anschließend drücke ich die publish Taste und schon könnt ihr es lesen. Seit gestern nun haben die ein paar neue Features eingebaut mit denen man die Texte fast wie bei Word formattieren kann. Allerdings hat das ganze einen Hacken. Es verträgt sich nicht sehr gut mit Mozilla Firefox (mein neuer Browser). Im Compose Modus schluckt er den Text nicht, sondern macht eine fette Fehlermeldung und schließt sich von selbst. Das Posting ist meistens als Draft hinterlegt (also Gott sei Dank nicht ganz weg)
Wenn man aber im HTML Modus postet scheint es zu klappen.Aber im dem Modus sind die Neuheiten nicht drin. Schade, denn die neuen Featurs sind nicht schlecht. Außerdem Kommt es mir vor als ob die Textzeilen enger aneinader stehen….
Und dennoch werde ich nicht wieder zurück auf Explorer umsteigen…niet…kommt nicht in Tüte.

Absolut

Ich habe mir heute gleich 3 aufgenommene Folgen von “Absolutley Fabulous” von Arte reingezogen. Einfach wunderbar. Einen Satz hab ich behalten.

“Als ich schwanger war lag ich so lange in den Wehen; sie mussten mich zwei mal rasieren.”

Mit Schrecken denke ich an morgen bzw heute, weil ich ein Meeting gleich um halb zehn habe. Und gleich anschließend soll ich einer Freundin beim Umziehen helfen. Deshalb wird jetzt sofort geschlafen!

Touristen und Wetter

Wenn ich die letzten Tage auch nicht sehr viel geschrieben habe so kam das vor allem wegen des “Rückschlags”, den ich vor ein paar Tagen einstecken musste. Und doch geht das Leben weiter.
Ich hatte mir gestern abend fest vorgenommen dass ich heute noch ein paar Fotos machen würde. Doch das Wetter spielte mal wieder nicht mit. Gartenlog wäre eventuell heute machbar gewesen aber unter meinem Pavillon lieen alle Läden von den Vorderfenstern zu trocknen weil sie neu gestrichen wurden.
Aber dafür werde ich dieses Wochenende mr mal was richtig gutens gönnen. Ich weiss auch nicht so genau was. Ich werd mich da mal selbst überraschen.

Tourristenmäßig ist seit dieser Woche spürbar mehr los in Luxemburg. Aber den Leute nach zu urteielen sind es vor allem Camping-touris die unterwegs sind.
Überigens Die “Choucroute Royale” läuft immer noch, auch wenn ich allezeit darüber schreibe. (Ich glaube das habe ich mehr als genug getan)Diese Woche haben wir noch 2 Vorstellungen dazu gesetzt am Freitag und Samstag. Da gibt es noch Karten für!!! HIER gibt’s die!

Nachgeschmack

Und nun haben wir den neuen Tag. Was soll ich sagen? Von gestern bleibt ein bitterer Nachgeschmack. Ich könnte jetzt hier noch ein paar abgeschmackte Sprüche loslassen wie,

Was mich nicht umbringt macht mich härter.

Oder der berühmte Spruch von Tania Blixen

…und wenn ich bis an dem Punkt ankomme, dass ich es nicht mehr aushalte, mache ich noch einen Moment weiter und ich weiss, ich bin fähig alles zu ertragen.

So, und jetzt leben wir weiter…

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen