Jet Lag & 4 Filme

Gesundheitlich geht es langsam aber sicher die Treppe aufwärts. was mir jedoch sehr zu schaffen macht ist der Jet Lag. Abends gegen 8 Uhr ist beim besten Willen nichts mehr machbar. Die Müdigkeit schlägt derart zu, dass ich mich hinlegen muss. Gegen 2 Uhr morgens, so wie jetzt, bin ich dann wieder fit wie ein Turnschuh. Da ich für Samstag Karten für’s Theater besorgt habe, frage ich mich die ganze Zeit schon wie das gehen soll… Ich kann doch nicht aus dem Stuhl kippen und einschlafen….

***

Die 21 Flugstunden, Dienstag von Nouméa nach Luxemburg hatten auch etwas Gutes. Ich konnte mir Filme ansehen.

Blade Runner 2049
Ich hatte ihn bis jetzt nicht gesehen. Ein bisschen enttäuscht war ich schon. Rayan Gosling fand ich als Officer K/ Joe nicht berauschend. Die ganze Idee des Films reiht sich aber einwandfrei in die Ideen und Filme des Regisseurs Ridley Scott ein, auch wenn hier Dennis Vielleneuve am Werk war. Der Film war ok, von der Grundidee nicht uninteressant aber umgehauen hat er mich nicht.

The Shape Of Water
Eine wunderschöne Mischung aus E.T., Die Schöne und das Biest und all den anderen Filmen in denen seltsame Kreaturen vorkommen. In einer ganz bestimmten Szene erinnerte er mich auch an Delikatessen. Während des ganzen Films fragte ich mich jedoch warum ausgerechnet dieser Film von Guillermo del Torro so viele Auszeichnungen bekam unter anderem den Oscar für den besten Film des Jahres. Er hat wesentlich bessere Filme gedreht als diesen.  Der Schluss der übrigens sehr rührend und bewegend ist und zugleich kein bisschen schnulzig und macht die Auszeichnungen verständlich

Call Me By Your Name
Die erste Kritik die ich davon las war bei der Kaltmamsell die sich im ersten Moment nicht schlüssig war was sie von dem Film halten soll, eine Nacht darüber schlief und ihn dann sehr lobte. Ich hatte das Buch zum Film vor etlichen Jahren schon gelesen, ließ mich aber sehr befremdet zurück.
Jetzt hier im Flugzeug musste ich mich sehr sehr zusammennehmen um am Ende (vor allem nach dem wunderbaren Vater/Sohn Gespräch) nicht  laut loszuheulen. Ich wischte mir verstohlen ein paar Tränen aus den Augen, ließ den Sitz nach hinten kippen und vergrub mein Gesicht für eine Weile im Kissen. Von der Machart her erinnerte er mich sehr an die wunderschönen Filme von Eric Rohmer und natürlich auch an alle Werke von James Ivory der das Buch zum Script umgeschrieben hat und dafür den wohlverdienten Oscar bekam.

Hostiles
Einer dieser Filme den ich mir freiwillig nicht angesehen hätte. Der Film lief gestern in Luxemburg an und meine Freundin und Filmkritikerin, die D. hatte mich gefragt ob nicht Lust hätte mitzukommen, jetzt nach all dem Getue. Es würde mich bestimmt ablenken. Ich sagte zu.
Hostiles ist ein Western, ein richtiger Western wie man sie fast nicht mehr dreht. Mit einem fulminanten Start der das Blut in den Adern gefrieren lässt,hängt der Film zur Mitte ein wenig durch und ist mir seinen über zwei Stunden doch um gute 20 Minuten zu lang.  Chrstian Bale beweist um ein weiteres mal dass er einer ganz großen Schauspieler ist, aber Rosamund Pike ist sehr gut in ihrer Rolle als Frau die ihre gesamte Familie verliert.

 

Leave your comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen