Liebe in Zeiten des Digitalen

Das durchgeschnittene Bändchen der rp18, das ich jetzt drei Tage lang an hatte. Ich nehme es immer mit, packe es immer in diese kleinen Metallboxen die man auf den Ständen von American Spirit bekommt. Irgendwann fliegt das Bändchen in die Tonne und die Metallbox wird für die Arbeit verwendet.

Die rp18 hat mich dann doch mehr mitgenommen, als ich dachte.

Gestern Nachmittag nachdem ich gelandet war, und schon mit einigem Erschrecken festgestellt hatte, dass ich meine Hausschlüssel im Safe des Hotels hatte liegen lassen, und dafür hier meine Putzkraft bemühen musste, (Die N. die den anderen Schlüssel hat, war mehr als beschäftigt) merkte ich auch, dass ich keine Kraft mehr hatte mir noch die Nuit de la Culture in Esch anzutun, obwohl ich versprochen hinzugehen. Mein Kopf war einfach nur noch stumpf und ich konnte mir nu  noch Makeup Tutorials auf Youtube antun. Wenn gar nichts mehr geht, Makeup geht  immer.

Als ich heute morgen erwachte galt ein erster Gedanke dem Blog und dem was ich schreiben könnte.

Dieses oben beschrieben Gefühl ließ mich nicht los. Um es perfekt zu machen sah ich mir den verpassten Talk von Sascha Lobo an, der es nicht besser machte. (Und wieder sieht das ganz Publikum grünlich krank aus)

***

Ich setzte mich auf die vordere Terrasse mit Kaffee und musste die Augen beim Selfie schließen wegen der Sonne.

Zudem wurde mir bewusst, dass heute der 6.Mai mein geplanter erster Tag nach der Weltreise wäre, wenn mein Blinddarm in Nouméa nicht geplatzt wäre. Das gab mir den Rest.

***

Ich schreibe selten über mein Liebesleben im Blog. Doch andererseits ist es gut dass ich ein bestimmtes Datum darin festgehalten habe, wenn auch ein wenig verschlüsselt. Im Juli werden 3 Jahre dass ich solo bin.
Ich will mich nicht beklagen, wenn ich etwas in meinem Leben gelernt habe, dann dass ich mit  dem Ist Zustand zufrieden sein soll. Alles andere wäre nur beständiges Lamentieren.  Doch die Veränderung tritt immer dann ein wenn man sie am wenigsten erwartet.
Meine Haltung ist (der Frühling ist nicht ganz unschuldig daran) auf Hoffen und Erwarten eingestellt. Das nervt ein bisschen, da ich mir wie festgefahren vorkomme. Warten auf Godot der nicht kommen wird. Der nie kommen wird. Watten auf den einen, den es nicht gibt…
Hat das Internet Zeitalter es einfacher gemacht? Um jemand neues kennenzulernen, sicherlich. Doch gibt es viele Bienen so wie mich, die von Blüte zu Blüte fliegen.

Warten und Hoffen und den Blüten beim Wachsen und Verblühen zusehen.

Leave your comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen