Fressen, Kunst und Puderquaste

Im Kino

Den Morgen erstmal alles langsam angegangen. Ich schaute auf die Wetterapp die Regen meldete. Wenn es schön gewesen wäre, hätte ich einen Ausflug in die Alte Heimat gemacht, weil ich mir endlich die neuen Anlagen des Sees ansehen wollte. Ich hatte es schon einmal vor etwas über einem Jahr versucht, doch der Regen hatte mich überrascht und es war alles noch eine große Baustelle. Und heute dann eben auch nicht.

Ich schaute auf die Kinoapp. Ja, das wäre bei dem Wetter eine nicht die schlechteste Idee. Und wenn schon was mir Benedict läuft, dann eben Dr. Strange. Ja,ich bin eine Cumberbitch, aber nicht weil ich ihn sexy finde, sondern weil es einfach sehr guter Darsteller ist. Ich hatte mir nach dem letzten Avengers geschworen, dass jetzt erst mal gut ist mit Superhelden. Aber ok, never say never.

Dr.Strange in The Mulitverse of Madness.

Der Film geht sofort ohne viel Aufhebens und Erklärungen los mit einer fetten Kampfszene, die kein Vorgeplänkel ist sondern gleich zur Story gehört. Ich habe mich zeitweise ( so ab 90 Minuten) ein klein wenig gelangweilt, weil dann klar ist wie es enden wird. Die Geschichte kann nur so enden.
Und jetzt da ich eine Nacht darüber geschlafen habe, ist der Film schon wieder weit weg.

Auf dem Heimweg überraschte mich eine gewaltige Regenschauer und ich wurde, obwohl ich nur ein paar wenige Meter laufen musste, bis auf die Haut nass.

***

Am Abend ein Baumgartner Video über eine Restaurierung eines riesigen Bildes von Mary Abbott. Und wieder erstaunt er mich mit neuen Techniken die er noch nie gezeigt hat. Das mit den Gelpads ist genial.

2 Kommentare

  1. Trulla

    Ich bin jetzt zum zweiten Mal wieder im Kino gewesen, mit 4-fach Impfung im Kreuz und Maske (nach wie vor in Innenräumen, stört mich auch gar nicht) und habe es genossen. Wie schön ist doch die große Leinwand!
    Einer der Filme war “Downton Abbey II”. Leider eigentlich überflüssig wegen Belanglosigkeit, aber… als Augenmensch für mich trotzdem ein Vergnügen, wegen der wundervollen Landschaft, dem traumhaften Interieur, der eleganten Kleidung und der wunderschönen Menschen (Kompliment an die Arbeit Ihrer Kollegen, der Maskenbildner).

    Und der zweite Film ließ die Tränen reichlich fließen, so sehr hat er mich mitgenommen. Die (wahre) Geschichte kannte ich und war etwas skeptisch hinsichtlich der Umsetzung, aber eben auch wegen der geschätzten Crew sehr neugierig: es ist eine sehr gelungene Inszenierung geworden, große Empfehlung also, wenn es hier erlaubt ist für “Rabiye Kurnaz gegen George W. Bush”.
    Läuft ein so sehr deutscher Film überhaupt in Luxemburg?

  2. Joël

    Ja, ab und an schon. Aber da wir die Filme in Luxemburg zum Großteil über belgische Verteiler beziehen sind eher rar, es sei denn es werden Filme für den deutschsprachigen Teil von Belgien geordert. Dann besteht auch hier die Chance dass wir sie sehen. Ansonsten bin ich oft in Trier und da seh ich die dann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen