Fressen, Kunst und Puderquaste

Die große Suchaktion

Ein sehr ruhiger Samstag. Obwohl…

Ich blieb weitgehend daheim, weil ich nach mehreren Dingen suchte die alle abhanden gekommen waren. Am meisten dabei verwunderte mich, dass eine Hose fehlte. Ich hatte ja am Montag zwei neue Jenas gekauft und eine Stoffhose. Die eine Jenas die tadellos passte, hatte ich auch schon an. Die andere hatte ich noch am gleichen Tag zur Änderungsschneiderei gebracht, weil wie üblich die Hosenbeine etwas gekürzt werden müssen. Die Stoffhose hatte ich beschlossen so zu lassen und die Hosenbeine umzukremplen, weil das, wie es scheint, wieder in Mode kommt. Und genau die Hose ist weg. Ich weiß nicht wo ich sie hingelegt habe. Ich durchsuchte den ganzen Kleiderschrank und sämtliche Kommoden. Weg. Ich hatte zwischendurch schon mal die Putzhilfe angerufen ob sie die Hose gesehen und oder weggeräumt hätte. Nein hatte sie nicht. Ich bin ratlos.

Ein anderes Teil das sehr viel teurer ist, ist auch weg. Meine AirPods sind unauffindbar. Just mit den kleinen Dingern bin ich immer sehr pingelig, eben weil sie klein sind. Ich durchsuchte sämtliche Taschen von allen Westen und Jacken die ich letzten Tage anhatte. Nichts. Ich zerrte alles aus dem Wäschekorb, kroch im Auto unter sämtlich Sitze, startete die Suchfunktion von iPad, das sie zum letzten mal in der Wohnung geortet hatte, was mich hoffen ließ. Unauffindbar. Mist! Mist! MIST!

Für den Abend hatte die A. Eintrittskarten für ein Stück im TNL. Parasite. Allein von der Beschreibung her war ich skeptisch. Das einzige was man mir vorab gesagt hatte; es wären Zirkuselemente mit im Stück.
Und ganz ehrlich war das auch das einzige das mich überzeugte. Die Tänzerin/Zirkusartistin legte eine körperlich unglaubliche Performance hin. Alles andere war keine Geschichte, sondern nur ein Ablauf an erzählten Behauptungen und Fakten, die mich sehr emotionslos zurück ließen.
(Jetzt da ich das schreibe, kommt mir die ganze Show wieder in den Sinn. Wenn ich das heute morgen nicht täte, hätte ich sie schon längst aus dem Gedächtnis gestrichen, so wenig überzeugt hat sie mich)

Das mussten wir dann zu mehreren mit einem Gin Tonic im Hotel Parc Belair hinunterspülen. Kurz nach Mitternacht lag ich im Bett.

***

Update: Die AirPods ließen mir keine Ruhe. und ich schaute nochmal SÄMTLICHE Hosen Taschen durch, auch die, die in Schrank lagen. Und siehe da! Er kam wieder zum Vorschein. Uff! Eine Sorge weniger.

1 Kommentar

  1. Die M.

    Vielleicht haben Sie die Hose aus Versehen beim Schneider mitabgegeben? (Blöde Vermutung, aber wer weiß — mir könnte sowas durchaus passieren.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen