Fressen, Kunst und Puderquaste

Das Amulett

Eine Begebenheit von gestern sollte ich noch erzählen.
Ich plane ja bereits Dinge für Ende des Jahres und schreib diesbezüglich die K. an, (die ich mal die beste Reiseagentin der nördlichen Heimsphäre genannt hatte) die all die letzten Jahre alle meine großen Touren organisiert hat. Aber irgendwie hatte ich auch im Gefühl dass da etwas nicht stimmen würde. Und ich sollte recht behalten. Sie hat Anfang des Jahres nach über 30 Jahren den Beruf an den Nagel gehängt und sich anderweitig orientiert. Keiner versteht das besser als ich. Aber sie gab mir auch einen Tipp, wo ich mich hinbegeben sollte.

Kommen wir zur eigentlichen Tagesberichterstattung.

Am Morgen eine schnelle Fahrt zum Recycling Center.

Die letzten Vorbereitungen.
Die Reiseliste abarbeiten, mit all den Dingen die brauchen werde.

Am Nachmittagh schnell mein Amulett abholen, das ich schon so lange nicht tragen konnte, weil das dünne Lederband kaputt war. Jetzt man mir eine Öse eingesetzt und ein neues Band.

Mein neuseeländisches Amulett, das auch für ‚save travels‘ gilt.

Am Abend ein kurzer aber schöner Besuch an der Mosel. Kurz nach 10:00 war ich daheim um im Bett.

3 Kommentare

  1. Sonja

    So schön und prall das Leben ist…ich lese gerne hier!

    • Joël

      Danke ☺️

  2. Saarländerin

    Ja genau – ein kurzweiliger täglicher Lesegenuss mit viel Tiefgang und ohne nerviges Geschwurbel eines oder einer bemühten Möchtegern-Intellektuellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen