Fressen, Kunst und Puderquaste

Mal was eklig Sauberes

Irgendwann ( ich weiß nicht mehr genau wann) suchte ich wie besessen nach einem Foto im Net von einem Gegenstand aus meiner Kindheit. Wie wusch man sich die Hände auf öffentlichen Toiletten vor über 35 Jahren? Damals gab es noch keine Flüssigseifenspender. Es gab feste Seifenstücke, die, wenn niemand sie mitgehen ließ, am Beckenrand herum lagen. Und irgendjemand erfand deswegen mal diese Dinger hier:

Das Foto habe ich gestern am Set gemacht. Es gehört zur Deko und im Prinzip dürfte ich es nicht zeigen. Aber es ist genau das Teil nachdem ich gesucht habe.
Seife am Stiel.
Unten kann man die Schraube abnehmen wenn das Stück alle ist und ein Neues drauf schieben. Wenn jemand davor mit besonders dreckigen Pfoten das Ding benutzte und nicht noch einmal drüber wischte bevor er fertig war, musste der nächste voll in den Dreck des Vorgängers greifen.
Äußerst lecker…

3 Kommentare

  1. claud^e

    Woah, bin ich froh spaeter geboren zu sein. 😉

  2. Reiner

    A propos lecker. Das Ding ist zum Händewaschen und explizit nicht zum Reinbeissen….

  3. regina

    oh mein gott…wie eckelig…würg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2023 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen