Fressen, Kunst und Puderquaste

Gedicht das Tages

…so gesehen für jeden Tag.
Ist nicht von mir sondern von Konstantin Wecker und noch immer mein Lieblingsgedicht.

Vom Frieren

Bis zum Hals mit diesem weichen Leben,
Alkohol und Liebe vollgepfropft,
schließ ich eine Nacht ab, die sich eben
noch die Dämpfe aus den Ärmeln klopft.

Diese Wärme: Jetzt nur nichts verlieren,
denn der neue Tag ist zu versiert.
Schon sehr bald, da wird man wieder frieren,
und man ist so hilflos, wenn man friert.

Plötzlich fängt der Himmel Feuer,
und die Schuhverkäuferinnen wachen auf.
Dieser Tag wird sicher auch nicht neuer,
und man nimmt das Leben wieder mal in Kauf.

Die Friseure werden bald frisieren,
und man spürt, daß wieder nichts passiert.
Nur: Sehr bald wird wieder jemand frieren,
und es ist nicht richtig, daß man friert.

Auf den Straßen nur noch Lebenssurrogate,
Liebesschwüre schwanken müde heim.
Wieder nichts geschafft als Plagiate,
und es wäre doch so schön, ein Held zu sein.

Noch ein letztes Bad in abgestandnen Bieren,
schnell, bevor die Nacht krepiert.
Irgendwer wird morgen furchtbar frieren,
und es kann nicht gut sein, wenn man friert.

Vorsicht, nur das Atmen nicht verlernen.
Suffverdrängte Ängste lachen los.
Würde gern verschwinden mit den Sternen,
denn die Erde ist mir plötzlich viel zu groß.

Doch man kann den Tag nicht boykottieren.
man geht unter, oder man pariert.
Nur ich weiß: Ich werde furchtbar frieren.
Und man ist so einsam, wenn man friert.

Via Konstantin Wecker

2 Kommentare

  1. Renée

    Konstantin Wecker… ja, er ist schon ganz besonders. Ich habe ihn vor etwa 15 Jahren sehr viel gehört, ein wirklich guter Musiker, fantastische Stimme… und ich mag ihn auch jetzt noch irgendwie und würde mir vielleicht sogar ein Konzert von ihm anhören (wie wärs, Joël? :-)!). Ich habe mir seine Seite angesehen und war erstaunt, wie wahnsinnig aktiv er wieder ist. Damals ist er wegen seiner Drogenaffäre fast zugrunde gegangen und ich hatte ihn dann auch aus den Augen verloren (ich wollte einmal sein Konzert in Frankfurt besuchen. Wir sind damals hingegangen und man hatte uns dann mitgeteilt, dass Konkurs angemeldet wurde und das Konzert nicht stattfinden würde). Nun scheint ja alles wieder in Ordnung zu sein und er hat sogar eine Familie gegründet und ist ihr sogar treu!!! Freue mich für Dich, Konstantin!

    • Joël

      Ich weiß nicht recht ob ich mir wirklich ein Konzert von ihn anschauen mag. Ich mag seine Stimme nicht besonders. Ich schäze ihn nicht so sehr als Liedermacher, umso mehr als Lyriker und Autor. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen