Fressen, Kunst und Puderquaste

Weltreise Tag 64: Nicht der erhoffte letzte Tag

Tag

Ich würde diesem Abschied gerne etwas schönes oder gutes abgewinnen, doch ich kann es nicht. Ich habe die letzten Tage wirklich versucht so positiv wie möglich durchzukommen, und wenn man das Personal des Hotels fragen würde , war Herr Joel.lu  bestimmt ein sehr netter Mann.
Ich aber will nur noch weg.

Der Anruf gestern Abend von der Versicherung dass ich erst in der Nacht von Sonntag auf Montag hier wegkomme, verdarb mir das Abendessen. Ich hatte so sehr gehofft dass es schon am Samstag sein würde… Aber nein…. Zumindest konnte ich durchsetzen dass ich Business Class fliege. Mein armes  geschundenes Bäuchlein über 18 Stunden Flug in einem Economy Sitz eingeklemmt….nein!
Dann hätte ich meine Reiseagentur in Luxemburg machen lassen, die mir übrigens die gesamte Zeit mit Rat und Tat zur Seite stand zumal
“Vielen Dank K. du bist die absolut beste Reiseveranstalterin der nördlichen Heimsphäre, auch für gestrandete Weltenbummler mit geplatztem Blinddarm!!!”

Danke auch an die luxemburgische Post die sich plötzlich sehr besorgt zeigte ob der Telefonrechnung und mir eine SMS schickte ob etwas nicht stimmen würde.  Ja tut mir leid Post, das kann ich leider nicht ändern. Es sei denn ihr schleudert der kaledonischen Post ein nasses Handtuch um die Ohren, damit in Sachen digitale Kommunikation endlich den A…. bewegen.

***

Und dann viel mir beim Aufwachen heute siedend heiß ein, dass ich die Weltreise ja in Berlin beenden wollte, auf der re:publica! Zur re:pupblica gehe ich auf jeden Fall, selbst wenn mir ein Krokodil noch ein Bein abbeißen sollte. Da muss ich also noch was ändern.

Als ich dann in die Mails sah, wurde nochmal alles um einen Tag verschoben…wegen der Streiks von Air France. Ich konnte mich nicht einmal darüber aufregen. Ich fliege also definitiv erst am 27.6 aber dafür sind die Zwischenaufenthalte kürzer und der ganze Flug insgesamt ist kürzer.

Wettermäßig ist es sehr bedeckt heute und das wird sich auch nicht ändern.

 

Also wird morgen nicht mein letzter Tag sein sondern erst übermorgen.

2 Kommentare

  1. Kaltmamsell

    Ach auch das noch… Ich wünsche dir so sehr, dass du noch ein paar schöne Erlebnisse einpacken kannst.

    • Joël

      Ganz ehrlich, ich gebe mir die größte Mühe, dem ganzen hier etwas positives abzugewinnen, aber es geht einfach nicht. Du kennst mich ja, ich bin eine Ausgeburt an Optimismus. Aber hier! Ich krieg das nicht hin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen