Von Keksen und einer Fassade & eine Webserie

Heute morgen war es dann schon richtig kalt im Vergleich zur letzter Woche.
Als ich kurz nach 8 Uhr erwachte war ich erstaunt wie dunkel es noch ist. Doch das ändert sich ja ab nächster Woche.

***

Auf dem Wochenmarkt kaufte ich alles für eine Gemüse Quiche die ich am Sonntag machen werde, und ein bisschen Obst.

 

Bei der Plätzchenfrau meines Vertrauens, fand ich die bretonischen Kekse die sie immer macht, aber in einer neuen Variante, mit sogenanntem Blé Noir. Das machte mich dann doch neugierig und ich kaufte ein paar. Blé noir, das wusste ich nicht, ist nichts anderes als Buchweizenmehl.
Sie schmecken hervorragend, sind aber von der Farbe her sehr viel dunkler.

***

Dann wäre da noch das erste Gebäude von den drei des Royal Hamilius, dessen Fassade langsam ihrem Endzustand ähnelt:

Fassade

Ich finde dieses Milchkaffee-Gold Farbe eigentlich sehr schön wenn es sich um einen Stoff handelt. Als Fassadenfarbe glaube ich, dass man sich sehr schnell daran satt gesehen hat und es in ein paar Jahren mit den Abgasen und dem Staub eine sehr hässliche Farbe sein wird.

***

Am Nachmittag hörte ich auf DLF Kultur, während ich in der Küche werkelte, eine Kritik über eine Videoserie aus dem Netz, von der ich noch gar nichts gehört hatte.
An Emmy For Megan ist eine kleine Internetserie die genau darauf abzielt, was der Titel aussagt. Megan will einen Emmy für diese kleine Webserie. Insgesamt sind es 6 Folgen. In der ersten Folge (die nur knappe 6 Minuten dauert) quietschte ich bereits vor Vergnügen, weil es meine Art von sehr trockenem Humor ist.
Absolut sehenswert!

Aber leider hat Megan im September bei der Emmyverleihung, in den zwei Kategorien in denen sie nominiert war, keinen Preis erhalten. Das war einerseits sehr zum Verdruss von Megan selbst, andererseits zu unser aller Vergnügen, denn jetzt kommt eine zweite Staffel.

***

Am Abend war ich mit der N. ins Al Grapollo. Ein kleines italienisches Restaurant in meinem alten Viertel am Bahnhof.

Ich hatte ein Portion Tagliatelle mit Trüffel, die einfach nur ‘Wow’ war. Manchmal braucht man es wirklich nur ein Teller Nudeln um glücklich zu sein.

Leave your comment

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen