joel.lu

Fressen, Kunst und Puderquaste

Wochenmarkt & Bei de Bouwen

Woch.en.markt!

Und das bei strahlend sonnigem Wetter. Die Sonne drückte so sehr dass man ohne Jacke sitzen konnte.  Doch auf den Bild sieht man auch wieder eine Baupallissade… Es ist nicht mehr die grausige Bretterwand, aber die Treppe hinab in die Tiefgarage konnte man nicht benutzen.

Die D. hatte mir ein Croissant vorbestellt das bereits auf mich wartete als ich zur Place Guillaume kam.  So lieb.
Sogar die N. hatte mich morgens voller Vorfreude angerufen und mir verkündet sie würde heute zum Markt kommen würde.  Sie traut sich inzwischen längere Strecken mit ihrem Fuß zu. Gut so!

Sie erzählte von ihre Begebenheit als sie am Morgen zur Post musste um ein Paket abzuholen. Sie stand mit ihrer Krücke in der recht langen Schlange zur Paketabholung, als einer der Security Männer sie ansprach und sie freundlich bat aus der Reihe zu treten und mit ihm bis nach vorne zu kommen sie würde sofort bedient werden, damit sie nicht so lange stehen müsste. So viel Service ist man bei der hiesigen Post nicht gewöhnt. Es war der N. fast peinlich.
Sie schickte mir ein Foto vom Eingang der Post, wo sich jetzt ein extra ausgewiesener Hundeparkplatz befindet mit einem Schälchen Wasser. Hab ich so auch noch nicht in Luxemburg gesehen:

Einkäufe auf den Markt u.a. :
Quitten um die weltberühmten Kaltmamsellschen Quitten in Ingwer-Earl-Grey-Sirup zu machen. (Ich verabscheue Quitten Gelee aber nach den Rezept kann ich die Dinger pfundweise in mich hineinschaufeln )
Zudem Kaffee bei Santos.

Wir beschlossen Abends mal etwas neues auszuprobieren, das schon lange auf den Programm stand und wir bis dato nie gemacht haben. Das Café-Restaurant Bei de Bouwen. Eines der seltenen Restaurants in dem man noch in der Stadt luxemburger Gerichte essen kann. Ihre Spezialität sind Kniddelen  in allen Variationen. Die N. hatte sie mit Butter und Speck. Ich bestellte mir Wäinzossis in Senfsosse  mit Kartoffelpüree und Erbsen.  Wäinzossis ist eigentlich ein Bratwürstchen bei dem im Wurstbret ein wenig Riesling verarbeitet wurde. Die richtigen Wäinzossis werden aber immer weniger hergestellt weil viele  den dann doch leicht säuerlichen Geschmack nicht mögen. Man kann den den Riesling aber auch zur Herstellung der Senfsoße mit dazugeben.
Es war ein gewaltige Portion.

Als Nachtisch schafften wir zur zweit nur eine Portion eines Nachtischklassikers den ich auch schon ewig auf keiner Speisekarte mehr gesehen habe.  Parfait auf Grand Marnier.

***

In einen kleinen Artikel den ich im Wort las, der sich auf eine Studie von Sleepjunkie bezog , hat Luxemburg die beste Lifestyle Balance der Welt.

2 Kommentare

  1. … und Österreich liegt an zweiter Stelle! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2019 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen