Fressen, Kunst und Puderquaste

Melbourne, das Wiedersehen.

Großes Hallo am Flughafen. Obwohl ich schon kurz nach 6 Uhr gelandet war, hatte der H. versprochen, dass er mich abholt. Er hielt Wort. Ihr könnt euch noch erinnern, dass ich beunruhigt war wegen dem Koffer? Es war unbegründet. Er war die 20 Stunden über drei Flughäfen mitgeflogen.

Es war nach der großen Hitze am Freitag in Melbourne war es erstaunlich frisch. Doch wir frühstückten auf der Dachterrasse von H.s Haus.

Das erste was ich bekam waren… Kirschen! Die sind hier jetzt reif und man bekommt sie zu Hauf auf den Märkten.

Sorry, das Foto ist sehr verwackelt. Aber ich wollte H‘s Frau, die M. nicht noch einmal bitten die Kirschen rauszunehmen nur weil ich ein Foto machen wollte.

Anschließend ging es zum Queen Victoria Market, mit mehreren Markthallen in denen es wahrlich alles gibt. Ich legte mir eine australische Simkarte zu. Mein Anbieter aus Luxemburg, die Post, schickte mir eine SMS mit ihrem ‚tollen‘ Überseeangebot, aber die Preise sind astronomisch.

POST info: Profitez de tarifs avantageux et restez connecté avec nos options valables en Australie :
B1 : 100 MB, 20€ valable 7 jours.
B2 : 500 MB, 75€ valable 7 jours.
B3 : 1 GB, 90€ valable 14 jours.
D1 : 30 min 10 SMS, 15€ valable 7 jours.

D2 : 2H 20 SMS, 30€ valable 7 jours.
D3 : 5H 30 SMS, 60€ valable 14 jours.
Répondez à ce message pour souscrire l’option choisie. Bon séjour !

1GB für 14 Tage für 90 €? Ich habe jetzt für 10 australische Dollar 15GB für eine Woche. Zudem kann man mich anrufen per Whats app über die luxemburgische Nummer.

Und dann wurde es mir langsam bewusst:

ICH…BIN…IN…MELBOURNE!!!! AAAAAH!!!

Die Aussicht von der Dachterrasse. Wenn ich mich noch ein wenig mehr über Geländer legen könnte, könnte ich mehr von der Skyline sehen.

Was mir aber auch bewusst wurde, ich hatte nur sehr wenig geschlafen während den letzten Flügen.

Also ging es nach dem Frühstück ins benachbarte Schwimmbad um wieder wach zu werden.

Ein sehr schöner Bau, für den sich das ganze Viertel vor etlichen Jahren eingesetzt hat, dass er bleiben soll und nicht abgerissen wird.
Ich schwamm meine Bahnen. Es half. Herrlich!

Dann später nahmen mich der H und die M, mich zu einem Dumpling Restaurant. Auf dem Weg dorthin machten wir noch halt in einer der ältesten Rooftopbars von Melbourne, gleich neben diesem herrlichen Park.

Dumplings bis ich nicht mehr konnte.

Mir geht es gut 🙂

Gegen 22 Uhr fielen mir jedoch die Augen zu.

3 Kommentare

  1. Kaltmamsell

    Wie schön, dass du sicher gelandet bist! Ich wünsche dir so sehr, dass deine Grand Tour Reloaded genauso glatt weitergeht.

    • Joël

      Danke dir. Bis jetzt fühlt sich das alles sehr richtig an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen