joel.lu

Fressen, Kunst und Puderquaste

Von Perth nach Denpasar

Gegen halb vier wachte ich von selbst auf. Wenn ich mir am Tag davor im Kopf genug Stress aufbaue aus Angst, ich würde den Flieger verpassen, brauche ich mir im Prinzip keinen Wecker zu stellen. Kennt das noch jemand oder ist das eine Joel’sche Verschrobenheit?

Ich flog zu ersten mal mit Garuda Airlines. Sehr angenehm. Außer man hat ein Kleinknirps im Sitz vor sich der nicht ruhig sitzen kann… Nun ja. Da ich eh noch sehr müde war, schlief ich den größten Teil des Fluges.

In Denpasar dauerte dann die Zollkontrolle sehr lange. Alle liefen mit Mundschutz herum und ich musste noch ein extra Papier ausfüllen in dem ich bescheinigte dass ich in den letzten drei Wochen nicht in China gewesen bin.

Willkommen in Bali.

Der Innenhof des Hotels.

Es ist weitaus wenig heiß als in Perth oder in Alice Springs, aber die Luftfeuchtigkeit macht das hier sozusagen wieder wett. 28 Grad mit 80% Luftfeuchtigkeit. Puh.

Im Hotel überfiel mich die Müdigkeit, die wahrscheinlich dem Wetter geschuldet ist, noch einmal und ich legte mich eine Weile hin.

Ein Runde Schwimmen in einem der beiden Pools des Hotels. Morgen versuche ich den anderen Pool.

Als ich in Restaurant des Hotels saß, fing es an zu regnen.

Ich hatte ausnahmsweise mal nicht meine balinesische Leibspeise Mie Goreng sondern Hühnchen das im Bananenblatt gekocht war mit einer curryähnlichen Soße und Reis dazu. Da ich das Handy auf dem Zimmer gelassen hatte, gibt es leider kein Foto davon.

Ich las noch die letzte Ausgabe des Wort aus Luxemburg. Darin ein Artikel über die Aufarbeitung des Archivs des luxemburger Geheimdienstes. Ich merkte dabei, das die Alltagsrealität mich langsam wieder einholt. In ein paar Tagen ist Schluss. Nach Bali geht es noch einmal für zwei Tage nach Melbourne von wo aus ich den langen Flug zurücknehme.
Ich habe lange darüber nachgedacht was dieser Urlaub mit mir gemacht hat. Wer schon länger hier mitliest, weiß dass ich vor zwei Jahren eine Weltreise unterbrochen hatte. Immer wenn ich er erwähnte, war die erste Frage, ob da weitermache wo ich das letzte mal aufgehört habe. Nein. Ich habe lediglich ein Land nachgeholt das mir sehr am Herzen lag. Neuseeland. Alle anderen die da noch folgen sollten, vor allem Argentinien, Chile, und Brasilien ließ ich weg, weil es dort inzwischen zu unsicher geworden ist.

Wenn ich noch einmal so eine lange Reise antrete, dann eine die richtig lange dauert von einem halben Jahr wenn nicht länger.

Doch jetzt genießen wir erst einmal Bali.

4 Kommentare

  1. Ich oute mich als eher unregelmäßig lesend und zudem sehr wenig reiselustig. Deshalb sei mir die Frage verziehen: Du bist alleine unterwegs?

    Einen schönen Resturlaub wünscht

    Bine

  2. Nein, keine „Joel’sche Verschrobenheit“.
    H. kennt das nur zu gut, funktioniert seit mehr als 50 Jahren (in der Jugend nicht).

  3. Wenn ich früh raus soll und nicht verschlafen darf, wache ich dauernd auf….von daher: willkommen im Club! Auch wenn ich eigentlich nie verschlafe!
    Schöne Tage noch und herzliche Grüße
    Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen