Fressen, Kunst und Puderquaste

Wieder in Luxemburg

Die 48 Stunden in Knokke waren eine wahre Wohltat. Ich denke mal dass ich mich sehr glücklich schätzen kann, dass ich Freunde habe, die mich wie Familie ansehen und mich überall mitnehmen.

Am Morgen eine schnelle Putzwirbelrunde durch die Wohnung bevor wir aufbrachen.

Wir teilten uns den Weg. Ich fuhr die Strecke bis nach Brüssel, denn Rest fuhr die A. Unterwegs hörten wir ein Hörspiel vom E.M. Foster, Die Maschine steht still. Sehr interessant und hinsichtlich unserer Zeit von einer frappierenden Aktualität. Sehr hörenswert.

Noch einmal das Kunstwerk von Venet, diesmal von der anderen Seite.

Wieder daheim setzte ich nur schnell den Koffer und all die anderen Mitbringsel ab und sauste fix los um noch beizeiten in der Klinik zu sein für den wöchentlichen Test. Es war keine Menschenschlange vor der Tür und ich kam sofort dran; sehr gut! Anschließend noch eine fixe Einkaufsrunde, da ich ja den Kühlschrank vor Knokke leergeräumt hatte. Da es aber so unverhofft schnell mit dem Test geklappt hatte, hattea ich noch Zeit für einen Kaffee im Renert.
Natürlich sah ich mehrere Bekannte und der Plan mit dem schnellen einkaufen ging dann natürlich nicht auf.

Ich ging zu Fuß nach Hause und orderte Essen im Restaurant.

Derweil packte ich die Mitbringsel aus.

Ein neuer Teppich! Ich hatte ihn bereits erwähnt. Es ist der erste der mir richtig gut gefällt auch von den Farben her und passt perfekt in Büro.

Dann hatte ich ebenfalls wieder in dem Laden N.Z.A. zugeschlagen, bei dem ich aber eher aus Nostalgiegründen kaufe. N.Z.A. steht für New Zeeland Auckand. Langjährige Leser wissen dass ich Anfang 2020 dort war.

Die teuerste Anschaffung sind aber ein paar Schuhe für den Sommer samt dem Gürtel.

Ich weiß auch schon zu was ich sie anziehen kann.

Ich schmiss noch eine Waschmaschine an, und war dann auch Fix und Foxi für den Tag.

***

Anke Gröner erzählt wie man in Pandemiezeiten heiratet,

1 Kommentar

  1. Trulla

    Der Teppich gefällt!

    Schuhe und Gürtel – da muss man sich trauen, aber Sie tun es zum Glück. Und ich, als Fan der Kleidungsfarben Blau und Weiß, hätte natürlich Kombinationsvorstellungen, die in genau diese Richtung gehen.

    Bin gespannt auf Sommerbilder.

    So schön, die kleinen Fluchten aus dem Alltag mit lieben Menschen. Knokke hat wohl ebenso schönen Strand wie das Nachbarland , dort war ich immerhin schon mal (in Scheveningen und Zandvoort, an der wunderschönen Küste der Niederlande), meine Schwägerin lebt nämlich in Amsterdam und bei Besuchen schaut man sich im Lande um.

    Der entzückende kleine Hund bleibt leider mein unerfüllter Traum!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen