Fressen, Kunst und Puderquaste

Von St.Jean nach Luxemburg

Biarritz

In Luxemburg ging dann alles blitzschnell. Ich stieg aus dem Flieger und auf dem Band kam mir schon der Koffer entgegen. Die A. holte mich ab und fuhr sofort weiter.

Ich packte den Koffer aus und dann ging draußen ein kräftiger Wolkenbruch nieder… willkommen daheim.

Am Abend im Renert wartete ich eine Weile auf die A.und die N. Da i h den ganzen Tag, mit Ausnahme des Croissants, nichts gescheites gegessen hatte, bestellte ich mir eine Bruschetta mit Lachs.

Und da gab es noch jemand der so voller Freude war mich wiederzusehen, dass sie nicht mehr vom Schoß runterwollte:

1 Kommentar

  1. Trulla

    Ja, “Abschied ist ein scharfes Schwert”. Kennen Sie das Lied von Roger Whittaker? Das Gefühl habe ich auch immer, wenn ich den Sehnsuchtsort (hurra, jetzt bin ich dort) wieder verlassen muss. Noch habe ich drei Monate vor mir – einfach herrlich!
    Alt werden hat unter gewissen Bedingungen auch gute Seiten.

    Wenn ich Sie und die zauberhafte Blue betrachte, wird mir warm ums Herz. So ein lieber Hund wäre zwar die Krönung, aber er würde mich vermutlich überleben, und das möchte ich nicht verantworten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen