Fressen, Kunst und Puderquaste

Montag & Dienstag

It‘s just another manic monday…

Und mehr war da auch nicht was blogwürdig gewesen wäre. Ausser dass ich abends frohgemut nachhause kam, weil endlich einer meiner Vorschläge ohne Murren angenommen wurde…

***

… und am Dienstag Morgen per SMS wieder im Mülleimer landete. Das war der Tropfen der das Fass zum Überlaufen brachte. Nach einem kurzen Wutausbruch( den aber niemand in der Wohnung mitbekam) beschloss ich, dass ich das Projekt jetzt im Kopf beende, mich nicht mehr investiere und nur noch das tue, was von mir verlangt wird. Punkt.

Stattdessen konzentrierte ich mich auf ein anderes Projekt und ich fuhr am Morgen nach Trier zwecks Bestellungen. Allein schon die Fahrt dorthin, die freudige Begrüßung mich endlich wiederzusehen, und das Wühlen in Kisten und Kästen, das Durchblättern von Katalogen und bestellen hob meine Stimmung erheblich.

Um dem noch eins draufzusetzen, nahm ich den Mittagstisch im der Trier Brasserie mit.

Der Mittagstisch war etwas, was man in Luxemburg eher selten findet, was ich aber sehr mag und für gewöhnlich nur an Sonntagen serviert wird. Gänsebraten mir Rotkohl und Knödel. Sehr klassisch, sehr lecker, und ich fühlte mich ein klein wenig überfressen, was aber wohl eher mit dem Nachtisch zu tun hatte.

Es ist schon erstaunlich wie versöhnlich Essen wirken kann, sogar wenn die Menschen, um die es sich dreht, nicht anwesend sind.

Ich schaute noch kurz bei Engbers vorbei ob ich kein schickes Hemd finde, fand aber nichts was mir gefiel.

Den Rest des Tages verbrachte ich mit „Ja und Amen“ sagen und kurz nach 22:00 war ich daheim.

2 Kommentare

  1. Hans-Georg

    Wow, der Mittagstisch sieht aber toll aus. Ich bemerke gerade, dass du “Rotkohl” geschrieben hast, so sagen wir das hier im Norden auch. Meistens sagt man weiter südlich ja “Rotkraut”, welches dann auch noch mit Kümmel gewürzt wird, ein Gewürz, das bei mir ganz wirklich Brechreiz hervorruft.
    Off topic: Jetzt sind nur noch 3 Zeilen zu sehen, so wie es geplant ist.

    • Joël

      In Luxemburg haben wir ein anderes Wort dafür: Kabes ( wobei das a langgezogen ausgesprochen wird)
      Off Topic: Seit einem der letzten Updates vom WP hat sich dort etwas geändert das ebenfalls von einem Plugin bewerkstelligt wurde, also doppelt gemoppelt. Ich hoffe das klappt jetzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen