Fressen, Kunst und Puderquaste

Jetzt geht die Party richtig los…

Oh, was für ein schöner blauer Himmel, dachte ich, als ich am frühen Morgen zum Fenster hinausschaute. Zumindest wird das ein schöner Einkauf auf dem Wochenmarkt. Ich kaufte Salat, Minikartoffeln und frische Mandarinen. Im Renert traf ich die D. die gestern Geburtstag hatte und wir begossen das mit einem Glas Julie Crémant. (Ein bisschen früh am Tag aber Geburtstag hat man nur einmal im Jahr)

Seit gestern sind die Weihnachtsmärkte geöffnet. Ein bisschen verstreuter durch die Stadt als sonst. Auf der Place Guillaume steht eine Neuheit. Die Schlittschuhlaufbahn, die sonst dort stand, wurde auf die Königswiese verlegt. Besuch der Weihnachtsmärkte nur mit 3G und alles und jeder wird geprüft.

An den zertifizierten Schnelltest Zentren standen lange Schlangen, vor allem der in der Grand Rue verstopfte fast die gesamte Fussgängerzone. Kostenpunkt für ein Test der 24 Stunden gilt, sind 5€. (Meiner Meinung nach sollte er 50€ kosten. Wer nicht einsichtig ist, soll zahlen!)

Zugegeben, unsere Zahlen sind hoch, aber nichts im Vergleich was zur Zeit in Deutschland abgeht. Ganz zu schweigen von Österreich, wo man sich wieder von allem verabschiedet. Und so lange es hier nichts schlimmer wird, wird auch nichts geschlossen werden.

Den Mittagstisch nahm ich im Grand Café mit weil ich Lust auf ein ordentliches Stück Fleisch hatte. Ich wählte ein ‚ drei Wochen dry aged‘ Steak mit Béarnaise und Ofengemüse. Sehr gut, wenn auch ein stolzer Preis. War mir wurscht, ich hatte was ich wollte.

Schnell noch zu V&B für kleine Teller, damit der Tisch morgen Abend wenigstens chic aussieht:

Den Rest des Tages dann mit Unverblogbarem verbracht. Relativ früh ins Bett.

18 Kommentare

  1. Trulla

    Ein schön gedeckter Tisch wie dieser mit dem herrlichen Geschirr hat für mich einen hohen Stellenwert. Das Essen schmeckt n o c h besser, wenn sich auch das Auge freut. Ein Gesamtpaket der Sinnenfreude. Ihre Gäste werden entzückt sein!

    Meine Mutter, obwohl Geld bei uns zu Hause eher knapp war, brachte mir bei, dass selbst Kaffee aus Porzellan getrunken besser schmeckt als aus Steingut oder anderen Gefässen. Bei mir hat das nachhaltig gewirkt. Ich kann meinen Kaffee nur ehrlich geniessen, wenn auch die Tasse stimmt.

    • Hans-Georg

      Stil muss sein, auch bei uns. Wasser aus der Flasche trinken, Milch aus der Papppackung – absolut unmöglich, auch im Alltag.

  2. Buchfink

    Traumhaft schönes Geschirr, da werden Sie sich ewig darüber freuen!

  3. renée

    hallo joël, du schreibst, wer nicht einsichtig ist sollte zahlen…. da deine abneigung gegen umgeimpfte regelmässig hier zur sprache kommt, möchte ich hier einmal sagen, dass ich auch nicht geimpft bin. und so wie du dich entschieden hast, dich impfen zu lassen, habe ich mich entschieden, mich nicht impfen zu lassen. denn jemand, der sich nicht impfen lässt, ist nicht einfach nur verweigerer oder impfgegner oder fanatiker usw. ich kann nur von mir sagen, dass ich mich von den medien und politikern nicht instrumentalisieren oder manipulieren lasse, was ganz klar bei vielen geimpften der fall ist. ich selbst stelle mir fragen und prüfe und möchte gerne das recht haben, über meinen eigenen körper und geist entscheiden zu dürfen, wie das in einer demokratie eigentlich der fall sein sollte. ich schlage dir vor, mal ganz einfach und hoffentlich ohne vorurteile, einmal anzuhören, was sarah wagenknecht darüber sagt: https://www.youtube.com/watch?v=kyUaDbVjMr0
    ich denke, hier wird einmal ganz klar und deutlich gesagt, was sache ist und nicht, wir denken, wir hoffen, wir müssen und sonstiges nichtssagendes, das von “oben” kommt. davon abgesehen gibt es unsäglich viele leute, die nach der impfung kaum noch lebensfähig sind und diesen menschen wird natürlich die 2. impfung verweigert und somit gelten auch diese als ungeimpft. die ärzte sagen nichts dazu, weil es ihnen den job kosten könnte. ich denke, du solltest vorsichtig mit deinen aussagen sein. du kannst nicht einfach anklagen, ohne dir fragen zu stellen oder versuchen, hinter die kulissen zu schauen. dieses blinde vertrauen in das, was “in der zeitung steht” ist wirklich nicht intelligent! lg renée

    • Joël

      Keines aber auch KEINES deiner Argumente ist nachvollziehbar. Es geht nicht um Politik und Instrumentalisierung. Vor allem dein Argument dass es Menschen gibt, die nach der Impfung lebensunfähig sind ist eine solch absolute Seltenheit, dass es schon fast gelogen ist. Und anstatt der Wagenknecht zuzuhören, die auch nur Politik macht, hör doch mal einem Virologen zu. Christian Drosten hat auf den Punkt genau die Situation in der wir jetzt stecken, vor etwas mehr als einem halben Jahr vorausgesagt, wenn es mit dem Impfungen nicht vorangeht.
      Es geht ums Überleben!
      Kennst du Menschen die an Longcovid leiden? Ich ja!
      Kanntest du Menschen die daran gestorben sind? Ich ja und das mehr als einer! Vor drei Wochen noch starb ein Arbeitskollege von mir daran, weil er auch dachte er bräuchte keine Impfung.
      Kennst du Krankenpfleger und Ärzte die sich tagein tagaus mit den Covidpatienten beschäftigen müssen,die genau so dachten wie du und jetzt mit dem Tod ringen und sehr sehr kleinlaut geworden sind? Ich ja!

      Aber gut! Wenn du für dich die Freiheit einforderst, dich nicht impfen zu lassen, musst du mir auch die Freiheit zugestehen, das sehr egoistisch und unsolidarisch deinen Mitmenschen gegenüber zu finden und das nicht zu akzeptieren.

  4. renée

    joel. ich kenne leute, die durch die impfung fast lebensunfähig sind und extrem leiden. die ärzte sagen, es kommen jeden tag!! leute zu uns mit diesen symptomen, aber sie dürfen nichts sagen und nichts veröffentlichen, jeder hat angst. ich möchte auch nicht sagen, dass man sich nicht impfen soll, besonders diejenigen, die schon sehr krank oder übergewichtig sind, aber man muss entscheiden dürfen und nicht gezwungen oder unterdrückt werden, wenn man sich nicht impfen lässt. entschuldigung, aber was hat herr drosten denn so tolles gesagt??? ich möchte niemanden überzeugen, aber mir gehen die leute, die sich so hervortun und den anderen vorschreiben, wie sie zu leben und entscheiden sollen, extrem auf die nerven. meine mutter wurde übrigens nach der impfung ins krankenhaus eingeliefert. eine andere mutter wurde durch ihre familie überredet, sich impfen zu lassen. sie starb nach der impfung. das sind meine erfahrungen. wie kannst du behaupten, die nachwirkungen wären selten, wenn sie nicht veröffentlicht werden. also höre auf, den moralapostel zu spielen!
    davon abgesehen. wird die pandemie durch die impfungen nicht!!! verschwinden. sie hilft nur dir selbst und das alleine ist auch keine garantie. wenigstens das müsste gewusst sein. ein geimpfter kann mich anstecken oder glaubst du geimpfte würden nicht durch covid sterben??? also wie gesagt, lass mir meine freiheit, ich lasse dir deine!!

    • Joël

      Interessanterweise geht du mit keinem Wort auf das ein, was ich dir geantwortet habe:
      Beispiel: “aber was hat herr drosten denn so tolles gesagt???” Genau das was ich im Kommentar davor geschrieben habe.

      Dass deine Mutter heftigere Nebenwirkungen von der Impfung hatte, tut mir leid, und ich hoffe es geht ihr inzwischen besser.

      Was ich nicht verstehe ist wie du von Einzelfällen auf die Mehrheit schließen kannst und dahinter konspiratives Gemäuschel und Vertuschung vermutetest.
      Auch deine Aussage : “oder glaubst du geimpfte würden nicht durch covid sterben?” Ja es gibt bis dato ein mir bekannter Fall, von einem Mann der einer Menge anderer Vorerkrankungen hatte.

      Und richtig! Es ist genau das was ich als letzten Satz im Kommentar davor geschrieben habe. Ich lass dir deine Freiheit auf die du ja sehr großen Wert legst.

      • renée

        joël, lassen wir es dabei, wir vestehen uns nicht oder wir finden keinen gemeinsamen nenner. ich könnte noch soviel diskutieren und argumente bringen und wie gesagt. ich möchte über meinen körper selbst entscheiden können und dürfen. wir beiden haben so total verschiedene lebensweisen und – einstellungen, so dass es uns umöglich macht, uns irgendwo zu treffen. und es ist auch nicht schlimm. aber ich verbiete jedem, mir seine moral und meinung aufzuzwingen. diese diskussionen unter zu unterschiedlichen menschen sind unfruchtbar und erzeugen nur missmut und sogar feindschaft und das möchte ich nicht. ich grüsse dich, renée

  5. Margarete

    Ergo: Ich bin für die Impfpflicht.

    • Hans-Georg

      Da bin ich voll und ganz bei dir!

    • renée

      das können sie gerne margarete, aber beeinflusst mich nicht im geringsten.

  6. Margarete

    Da sind wir schon zwei und sicher noch viel mehr!

    • Hans-Georg

      In meinem Bundesland Schleswig-Holstein ist die Geflügelpest augebrochen. Die Landesregierung hat eine Verordnung mit einer Stallpflicht erlassen. Das wäre doch auch was für Impfverweigerer.

      • renée

        ja hans-georg, sie können sich, wenn sie möchten gegen alles impfen lassen, wenn sie möchten, aber lassen sie anderen die freiheit, selbst darüber zu entscheiden.
        was würden sie sagen, wenn ich mich dafür einsetzen wollte, dass man ihnen verbietet sich impfen zu lassen.?
        vielleicht sollten sie einmal darüber nachdenken, was demokratie und meinungsfreiheit bedeutet. niemand kann mir garantieren, ob die impfung mich schützt oder mich nicht krank macht. auch kann man eine nachwirkung nicht voraussehen. wenn sie blind vertrauen, ist das ihre sache! mfg renée ( bin übrigens kein “typ”, sondern ein “weib” )

        • Sabine

          Das endet genau da, wo Sie andere Menschen gefährden. In diesem Moment muss der Staat einschreiten (Impfpflicht). Hier im Süden Deutschlands sind die Kliniken so voll, dass es keinen Platz mehr auf Intensiv gibt. Schreckliche Situation, denn dort liegen fast nur Ungeimpfte und nach einem Unfall kann es sein, dass jemand verstirbt, weil kein Bett mehr frei ist.
          Natürlich ist auch der Mangel an Pflegekräften daran schuld. Aber die aktuelle Situation erfordert halt, dass sich alle Menschen impfen lassen, um die Überlastung zu vermeiden.

          • renée

            hallo sabine,
            ich verstehe ihren standpunkt, aber man kann nicht alles über einen kamm scheren. ich bin ja auch dafür, dass die schwachen, kranken, übergewichtigen oder raucher usf sich impfen lassen sollten und doch kann man und sollte man niemanden dazu zwingen. ich habe eine deutsche freundin, die sehr krank durch die impfung wurde und auch jetzt noch unter den folgen leidet. sie musste ins krankenhaus gehen, dort haben die ärzte sofort gesagt, ihre symptome wären eine folge der impfung, denn, so sagte man ihr, es würden jeden tag!! leute mit denselben symptomen im krankenhaus erscheinen ( das überlastet auch die krankenhäuser…). also dies ist keine behauptung und auch keine verschwörungstheorie, sondern eine tatsache aus erster hand erfahren und das ist nur ein! krankenhaus und in einer gegend, wo es die wenigsten fälle gegeben hat. in luxemburg muss eine frau 8 monate sehr starke medikamente wegen herzprobleme einnehmen und sie darf nicht schwanger werden, hat man ihr gesagt. und man hat ihr angeraten, dies dem gesundheitsamt zu melden, da die ärzte das nicht tun würden. ganz klar geht hier hervor, dass man dies nicht veröffentlichen darf, weil man sonst mit harten konsequenzen rechnen muss. und wenn man dies alles berücksichtigt und jetzt auch noch aus verschiedenen quellen weiss, dass bei biontech bei den auswertungen sehr gepfuscht worden ist, muss man ZUMINDEST das recht haben, zu entscheiden, ob man diese impfung haben möchte oder nicht. und dieser druck, der jetzt auf nicht geimpfte ausgeübt wird, lässt mich auch zumindest etwas spüren: die politiker haben auf ganzer ebene versagt und anstatt die hilflosigkeit oder fehler einzugestehen, wird die gesellschaft manipuliert und instrumentalisiert und man braucht einen schuldigen. nun zeigt “jeder” ( oh, glücklicherweise nicht jeder… ) auf die ungeimpften und ruft: die sind schuld! die müssen “weg”!… hatten wir das nicht schon einmal?

  7. Chris

    Renee, würden Sie Ihr Recht auf Freiheit auch ggf. gegen einen KH-Aufenthalt durchsetzen?
    Intubiert und relaxiert können Sie nämlich nicht mal mehr entscheiden, wann sie ein-und ausatmen möchten.
    Ich halte es also für folgerichtig, dass Sie sich treu bleiben und per Verfügung auf eine Krankenhausbehandlung verzichten, bzw. diese verweigern.
    So hat der akute Myocardinfarkt auch noch eine Chance auf ein Intensivbett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen