joel.lu

Fressen, Kunst und Puderquaste

Kategorie: Allgemein (Seite 182 von 193)

Glück

Man sollte glauben dass es inzwischen keine offene WLAN’s mehr gibt. Doch ich hab Glück. In dem winzigen Kämmerlein im Hotel habe ich ein Netz gefunden das einwandfrei klappt.
Und gleich werde ich mich in den pariser Dschungel begeben.

Paris

Freunde und Feinde des Augenblicks, ich werde ab morgen für ein paar Tage berufswegen in Paris sein. Das Netbook nehme ich auf jeden Fall mal mit, aber ich weiß jetzt schon, dass ich in dem Hotel kein Internet haben werde.
Es wird also etwas ruhiger werden die nächsten Tage.
Seid schön brav, benehmt euch anständig und macht nichts kaputt.
Am Freitag bin ich zurück.
Ist ja nur kurz.
Zitat des Tages:Muss es denn immer tiefgreifender, polarisierender Themen-Content sein? Bei mir bekommt ihr sinnfreistes Nichts.
Via Womke

Unbeantwortet

Den Trick einen unbeantworteten Anruf auf einem Handy zu hinterlassen, damit derjenige diese Nummer zurückruft und dann kräftigst abkassiert wird, ist nicht neu. Aus deutschen Landen kenne ich den Trick schon seit Jahren.

Neu ist aber dass der Trick nun auch in Luxemburg angewandt wird. Ich hatte eben eine Nummer auf dem Handy und da ich eh einen Anruf erwartete, rief ich sie zurück, ohne groß aufzupassen. Und plötzlich sagte eine Stimme “Welcome to the Chatline…” Weiter kam die Stimme nicht, ich hängte sofort ein.
+378 ist die Vorwahl von San Marino.
Hat jemand von euch schon mal so einen Anruf bekommen?
Ich werde morgen mal meinen Netzbetreiber anrufen und sehen was sich da machen lässt.

Sylvester

2009

So. Da wären wir also im Jahr 2009.

Und außer einem leichten Brummschädel beim Aufstehen, war alles so immer. Und so warten wir nun auf’s Christkind von diesem Jahr.

Eine gute Freundin meinte gestern: “Année 2009, que du neuf!”

Ein guter Vorsatz für das neue Jahr.  Ich habe darüber nachgedacht. Warum eigentlich nicht. 2009 wird es nur Neues geben. Nichts Altes, nichts Aufgewärmtes, nur Neues. Die Idee  ist nicht schlecht. Ich sollte sie auch beherzigen.

Handwerk

Dieses Foto erschien gestern von mir auf Facebook.

Es waren die Make-up Arbeiten an einem Modell für ein Fotoshooting. Ich selbst weiss genau was ich in dem Moment gemacht habe, aber da man es auf dem Foto nicht genau sieht, könnte man annehemen ich würde eine Schraube eindrehen.

To do Liste

  • Ein Friseurtermin noch vor Jahresende ergattern. Ich seh aus wie ein Vogelscheuche (siehe Foto vom vorigen Beitrag) Den Termin habe ich! Heute nachmittag!
  • Einen neuen schicken zweiteiligen Anzug erwerben. Ich habe eine Einladung zu einer Silvesterparty, die schicke Klamotten vorschreibt. Ich hatte die gleiche Einladung schon letztes Jahr und möchte nicht nochmal mit dem gleichen Zeug erscheinen.
  • In dem Zusammenhang den Kleiderschrank ausmisten und so einiges in den Kleidercontainer werfen.
  • Im Abstellraum endlich die ganzen Kisten mit den Büchern der Großmutter Marie durchsehen und verkaufen und weggeben. (Bücher wegwerfen kann ich nicht)
  • In dem Zusammenhang meine ganzen Kisten mit Arbeitsmaterial durchsehen, säubern und altes Zeug wegschmeißen. (…was zur Folge hat dass ich das alte Zeug in dem nächsten Monaten neu kaufen muss, weil ich ausgerechnet dann für eine Arbeit brauche…es IMMER so)
  • Ein Regal an die Wand schrauben an der Stelle wo sich die Bücherkisten befanden um mein Arbeitszeug unter zu bringen.

Schlaflos, rastlos, kraftlos

Ich sitze, mal wieder, aufrecht im Bett, schlaflos, rastlos, kraftlos, höre seit 2 Stunden schon DLF Büchermarkt Podcast Sendungen, lasse mir mit Buchkritiken den Kopf volllaufen und fühle mich doch unendlich leer.
Eben hatte ich die Idee einer Kurzgeschichte von einem Kleinkind das sexuell missbraucht wurde und dadurch den Hang hat frischgeborenen Kücken den Kopf abzubeißen und später den Berufswunsch ein Madonna Stalker zu werden…
Habe die Idee aber wieder verworfen, da die Geschichte mit diesem einen Satz bereits erzählt ist.
Ich sollte es mal wieder mit Whisky versuchen…wenn ich den welchen hätte.

Noch ein Hörtip

…von einer Weihnachtsgeschichte die eigentlich keine ist.
Paul Auster: Auggie Werns Weihnachtsgeschichte (Podcast)
Es ist die Büchermarktsendung vom DLF vom 24.12. und die Geschichte wird ganz!!! vorgelesen.

Ich muss dazu sagen, dass Paul Auster einer der Schriftsteller ist vor dem ich bedingungslos einen Kniefall mache.
Ich wünschte ich könnte schreiben er…

Wem der Name Auggie Wern bekannt vorkommt, es ist die Hauptfigur aus den Film Smoke, damals von Harvey Keitel gespielt.

Hörtip

Schwitzen ist, wenn Muskeln weinen

Das Texte von Horst Evers habe ich gestern im Auto gehört und kreischte bisweilen laut vor mich hin.
Darauf wollte ich schon gestern hinweisen als mich dann der Postweihnachtsblues erwischte.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2019 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen