Fressen, Kunst und Puderquaste

Vom Hundersten ins Tausende und zurück

Meine Besucherzahlen im Blog dümpeln so dahin, seh ich grad. Die waren auch schon mal besser…

Ich bin so müde, dass ich weinen könnte, aber schlafen geht auch nicht. Wenn mir jemand jetzt eine unsagbar traurige Geschichte erzählen würde, würde ich mich zum Fenster rausschmeißen. Aber da es nur der erste Stock ist wird soviel auch nicht passieren, ne Querschnittlähmung allenfalls…

Theatervorstellung fast jeden Abend, dazwischen ungesundes Socializing, auf das ich gerne verzichten würde. Es gibt dazwischen auch welches von der gesunden Sorte, doch hält es dem anderen nicht die Waage. Das ist so ähnlich wie mit einem Korb voller gesunder Äpfel in dem ein Fauler versteckt ist…

Morgen habe einen faulen Apfel zu bewältigen…

Ich habe eben die Sendung Inas Nacht gesehen. Ina Müller ist eine Knallcharge, die ich bisweilen ganz lustig finde, nur heute war sie mir zu anstrengend, und ihren Gästen die sie eingeladen hatte, offensichtlich auch. Doch es gab einen Moment, da verstand ich ihre Aufregung. Sie hatte eine Band in der Show; Selig. Die gab es wie es scheint schon mal, brachen auseinander, und sind jetzt wieder zusammen. Hab ich alles nicht mitbekommen. Ist auch egal. Sie sangen “Wir werden uns wiedersehen”.

Und das Lied zog mir Hemd, Hose, Schuhe, alles aus. Es war, als hätte man bei mir auf den richtigen Knopf gedrückt, der jeglichen Widerstand weichen lässt und man steht nackt dar. Und dort im Fernsehen singt jemand aufs Wort genau was du fühlst, was du denkst, was dich berührt, und das nicht erst seit gestern.
Und ich dachte an all die, die ich mal geliebt habe, ob offen oder heimlich, an Menschen die ich nie wieder gesehen habe, seitdem ich sie aus den Augen verlor. Ich erinnerte mich an Gesichter, die keine Namen mehr haben, mit denen ich Wochen und Monate verbrachte, doch zurück blieben nur verschwommene Gefühle, Gerüche, Farben und Töne.

Und ich fühlte mich unendlich einsam…

Manchmal frage ich mich ob die Einsamkeit der Preis ist, den ich für meinen beruflichen Erfolge bezahle.

1 Kommentar

  1. grinsekatze

    Danke für die kleine Inspiration,ich schreib jetzt drauf los (bei mir)

1 Pingback

  1. GRINSEKATZE | DIE KLEENE IN DER GROßEN STADT

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen