Fressen, Kunst und Puderquaste

Wie aus 12von12 im Oktober nur 10von12 wurde

Wer nicht weiß was 12von12 ist schaue bitte hier nach.

Wenn ich nicht zufällig den Tweet von Frau Dr. Rabe gesehen hätte, wäre dieser Monat auch wieder 12von12-los an mir vorbei gegangen. Dabei kann ich an diesem fast freien Freitag den 12von 12 so gestalten dass er was fürs Blog hergibt.

Ich war spät aufgestanden da ich am Tag zuvor ein klein wenig im Renert versackt war. Ich war dem M. begegnet der auf meine Empfehlung hin sich das Stück im Kapuzier, angesehen hatte.

Ich schrieb den Maskenablauf fertig mit allen Details und Fotos, auch von den Transfertattoos.

Kurz vor 11 hatte ich noch ein Telefonbesprechung mit der Kostümbildnerin von dem nächsten Stück das ich betreue, das im November Premiere haben wird. Das Gespräch war für mich wichtig da ich endlich weiß in welche Richtung es geht. Es wird eine Perücke im Stück sein, die ich aber erst finden muss. Es empfahl sich eine Stippvisite nach Trier zum Perückenladen meines Vertrauens. Also Dusche, Anziehen, Kaffee und los!

Heute fand ich endlich die Gelegenheit die neu erworbene Jeans anzuziehen. Ich weiß nicht wie es euch so geht aber ich habe inzwischen festgestellt dass ich S. Oliver Jeans mittlerweile kaufen kann ohne dass ich sie zwingend anprobieren muss. Wenn es eine bestimmte Größe ist in der sogenannten Classic Line mit der entsprechenden Beinlänge passt das immer.

Wenn die Sonne scheint bei diesen bunten Farben macht das Wetter natürlich Spaß.

Da ich Anfang der Woche schon hier war, und in nicht  der Trier Brasserie speisen wollte,  hatte ich Lust ein anderes Lokal auszuprobieren. Wenn man die Straße ein Stück weiter hochgeht, kommt zum alten Postgebäude in dem jetzt ein Ibis Styles untergebracht ist, mit seinem schönen Posthof und einer italienischen Pizzeria mit Namen L’Osteria.

Ich hatte Oricchiete bestellt mit einem Salat. Es war ein riesige Portion die ich nicht schaffte. Sie schmeckte mir so so la la. Mein Lieblignsrestaurant wird es nicht werden. Vielleicht sind andere Gerichte ja besser. Es sind sehr viele verschiedene Pizzen auf der Karte, aber darauf habe ich selten Lust.

Ich kaufte mir noch einen kleinen durchsichtigen Plastikbeutel für nächste Woche da ich da nur Handgepäck dabei haben werde.
Zuhause füllte ich ihn probeweise und es passte alles.

Das neue Cover des New Yorker ist wieder deines dieser sehr schönen Cover die ich mir in sehr groß an der Wand vorstellen könnte. Auf den zweiten Blick sieht man dann aber was es wirklich zeigt und man fängt an nachzudenken.

Das Fensterblatt macht inzwischen so große Blätter wie nie zuvor. Ich muss ihn irgendwie ein wenig zurück- und zurechtstutzen, ich weiß nur nicht wie. Hat da jemand Ahnung von?

Und irgendwie, es war nicht so geplant, habe ich mir die komplette erste Staffel von The Good Fight in einem Wisch angesehen, mit der tollen Chrsitina Baranski. Vom späten Nachmittag an toujours durch, und ich ging erst um vier Uhr morgens ins Bett.

Aus diesem Grund fehlen zwei Fotos denn ich wollte nicht noch belanglose Dinge abfotografieren und dann irgendeine Story erfinden.
Und so wurden aus den 12von12 nur 10von12.

 

2 Kommentare

  1. Kaltmamsell

    L’Osteria ist eine Kette, gegründet vom Münchner Friedemann Findeis, im September wurde die 95. Filiale eröffnet. Laut Fans ist die Pizza dort verlässlich gut (der Mutterteig gehört zum Franchise-Vertrag).

    • Joël

      Es war ja nicht schlecht,
      Aber ich bin auch ein ziemlich verwöhntes Schweichen was Essen angeht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen