Fressen, Kunst und Puderquaste

Das neue WP 5.0 & eine Sonntagsvorstellung

Bevor wir zur Tagesberichterstattung übergehen, möchte ich mich über die neue Version von WordPress beschweren.

Ich habe WordPress 5.0 installiert und bin höchst unzufrieden. Es sehr umständlich und es entspricht absolut nicht meinen Gewohnheiten Content fürs Blog zu erstellen, da es viel mehr Einzelschritte verlangt als je zuvor.
Ich schreibe meine Beiträge immer komplett vor und füge dann die Fotos, nach der Skalierung dort ein wo sie im Text hingehören. Der Text bestimmt gewissermaßen die Auswahl der Bilder, was mir sehr logisch erscheint, denn es ist kein Fotoblog, es ist ein online Tagebuch mit Fotos.

WP macht da jetzt aber einen gewaltigen Unterschied in dem es Blocks generiert und man kann nicht mehr so einfach Fotos einfügen wie davor. Man muss den Text zuerst sehr altmodisch mit Copy/Paste splitten und dann einen neuen Block einfügen auf den man ein Foto oder Video hochladen/einfügen kann. Sehr sehr umständlich und kompliziert und meiner Meinung nach völlig unnütz.

Ich hatte es ohne zu überlegen bereits am ersten Abend in München installiert und fluchte wie ein Kesselflicker weil ich müde war und den Post fertig haben wollte.

***

Am Sonntag hatte ich eine Vorstellung:

Nain porte quoi war mein letztes Stück der letzten Saison. Ich hatte hier kurz darüber geschrieben. Es wird davon noch mal eine Vorstellung im Februar im hohen Norden von Luxemburg geben, im Cube 521.

Da das Stück eine Nachmittagsvorstellung war, war ich kurz nach 6 schon mit allem fix und fertig. Ich rief die A. an und wir trafen uns gemeinsam mit der N. im Grünewald.

Das ist die kleine überdachte Außenterrasse, die auch im Winter genutzt werden kann und auf der ich schon oft saß, wenn ich auf Gäste wartete.

Für sonntags bieten sie neuerdings “Cocottes” an, kleine gusseiserne Eintöpfe. Gestern befand sich darin ein Coq au Vin. Sehr lecker.

***

Und dann wollte ich euch noch meine neueste Lichtkreation zeigen. sie steht schon seit ein paar Tagen hier. Der Behälter ist eigentlich eine Vase in Form eine Glühbirne, die mir die S. letztes Jahr zum Geburtstag schenkte. Eine Lichterkette mit Batterien,…fertig. ‘
Sieht sehr heimelig aus.

5 Kommentare

  1. Brigitte Novacek

    Sehr coole Leuchtidee!

    • Joël

      Danke. 🙂

  2. Herr Rau

    Der neue Editor: Auch so gar nicht das meine. Ich habe noch nicht viel damit gearbeitet und werde mich wohl daran gewöhnen, aber es sieht so aus, als würde es umständlicher. Ich habe einen fertig geschriebenen Text in den Editor eingefügt, und der hat dann schon für jeden Absatz einen eigenen Block erzeugt. Allerdings hat er dabei immer regelmäßig und wiederholbar in etwa jeder Zeile jeder Zeile ein ganz normales Leerzeichen zwischen Wörtern geschluckt. Bild einfügen geht dann relativ einfach, indem man mittendrin einen Block erzeugt. Aber einfacher als vorher ist es nicht. Für mich keine Verbesserung, ich schiebe meine Absätze nicht nachträglich hin und her.

  3. Astrid

    Tipp: Mit dem kostenlosen offiziellen Plugin “Classic Editor” lassen sich Beiträge wie bisher verfassen und bearbeiten 🙂

    • Joël

      Danke.
      Ich werde das Plugin versuchen, aber richtig fühlt es sich nicht an. Das ist so wie ein Pflaster auf eine Wunde kleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen