joel.lu

Fressen, Kunst und Puderquaste

Tage wie Glas 9

Die Überschrift muss ich jetzt nicht wirklich erklären, oder?
Da hat nämlich jemand, den ich nur entfernt über FB kenne, danach gefragt. Aber gut, ich hab ja sonst nichts zu tun… 🙂
Erstmal kommt der Satz nicht von mir sondern vor Croco, die ihn als letzten Satz in einem Posting stehen hatte. Aus Glas weil die Tage zerbrechlich sind. Mit Glas geht man behutsam und mit Respekt um, sonst geht es kaputt. So sollte man zur Zeit mit seinen Mitmenschen umgehen. Und selbst wenn ‚Social Distancing‘ (ich mag das Wort nicht) gefragt ist, so ist das nur im körperlichen Sinne. Im geistigen Sinne müssen wir näher als je zuvor zusammenrücken und alle gemeinsam aufpassen, dass dieses Glas nicht zu Bruch geht.

***

Ich war wie gewöhnlich früh wach und bloggte den Vortag weg. Dann dachte ich, dass es vielleicht besser wäre gleich in der Frühe zum kleinen Supermarkt an Ecke zu gehen. Das war auch gut so denn wir waren nur drei Kunden im Laden.

Ich kaufte alles ein um meinen Orangencake zu backen, und setzte das nach meiner Rückkehr in die Tat um. Davor noch kurz zum Bäcker. Ich hatte Lust auf ein Croissant zum Frühstück und kaufte ein Körnercroissant, das, wie ich feststellte erstaunlich lecker ist wesentlich mehr Geschmack hat als das normale, ohne aber wie Pflasterstein im Magen zu liegen.
Die richtig guten Croissants von Oberweis sind zur Zeit ein bisschen sehr weit weg, und ich muss ja nichts übers Knie brechen.

Dann hatte ich Telefonate mit der A. der K. und mehrere Chatts per Internet. Alle erzählen mit kleinen Unterschieden das gleiche, weil auch jeder zur Zeit quasi das gleiche erlebt.

Später legte ich in der Küche los und backte mir einen Klassiker:

Orangencake. Erst später dachte ich daran, dass ich den ja wohl komplett selbst essen muss. Damit ist der Nachtischbedarf wohl für die nächsten Tage abgedeckt.

Eine sehr traurige Nachricht war der Tod der Zeichners Uderzo, der Vater von Asterix und Obelix. Mein Bruder und ich durften schon als kleine Knirpse darin herumblättern und später lesen, da mein Vater sie selbst gerne las und alle Alben hatte.

Am späten Nachmittag ließ es sich sehr gut für mehrere Stunden auf dem Balkon aushalten.

So lange es Reislingpastete gibt…und Wein.

3 Kommentare

  1. Salut Joël,
    Du haas scho mol viru längerer Zäit ee Bild vun déngem wonnerbaren Orange Cake gepost an ech wollt dech deemools scho froen: Kéins du mir dovunner eng kéier d’Rezept schécke w.e.g.
    Villmools Merci a léif Gréiss vu Méischdrëf,
    M.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen