Fressen, Kunst und Puderquaste

Tage wie Glas 13

Ich hatte mir den Wecker gestellt weil ich früh zum Wochenmarkt wollte. Inzwischen ist nämlich die Aufwachzeit ein wenig nach hinten gerutscht. Das hat aber auch damit zu tun, dass ich die nachmittäglichen Nickerchen zu vermieden versuche und abends gegen Mitternacht erst im Bett liege. (Ja, es gibt nichts schöneres als Nickerchen, aber sie können bei auch schon mal in mehrere Stunden Schlaf ausarten, wenn ich mir den Wecker nicht stelle. Und wenn das passiert, ist der Tag gelaufen und ich bin nicht mehr zu gebrauchen)
Was vor allem sehr angenehm ist, sind die spürbar längeren Tage. Wie wichtig doch die kleinen Dinge in dieser Zeit werden…

Nach den Aufwachen ein mittelgutes Podcast-Feature über Hölderlin auf DLF gehört. Nicht verlinkenswert.
Duschen, Kaffee, Anziehen und los.

Er fehlt mir sehr.

Auf dem Markt die A. und die D. gesehen. Ich kaufte Obst und Gemüse für die Woche. Ich werde allerdings nächste Woche noch früher losgehen, denn es waren mir schon fast zu viele Menschen dort.
Es gibt einen kleinen Pastel de Nata Stand der auch ein Espresso dazu anbietet. Wenn der Renert schön nicht geöffnet hat…

Den Nachmittag zum Teil auf dem Balkon verbracht. Es gibt in der Nachbarschaft Balkone auf denen ich noch nie ein Mensch sah und jetzt herrscht dort plötzlich emsiges Leben.

Am Abend zwei Dokumentationen über Historischens. Einmal über Schrumpfköpfe aus Ecuador. Eine andere über den Fund von über 80 Skeletten die größtenteils enthauptet worden waren, im englischen York.

***

Warum hat mir niemand gesagt dass Christine and the Queens neue Songs herausgebracht hat?
Man muss ihre Musik nicht unbedingt mögen, aber das Video ist schon ziemlich genial, weil es seit langem mal wieder eines ist das, bis auf wenige Momente, auf epileptisch schnelle Schnittfolgen verzichtet und es sieht nicht „instagramig“ und nachbearbeitet aus. Zudem hat die Frau keine Angst sich hässlich zu zeigen. Großartig die Sequenz in der sie der Tonangel hinterher kriecht.

7 Kommentare

  1. renée

    ich wusste gar nicht, dass du dich für hölderlin interessierst! er ist mein ganz besonderer liebling. in diesem jahr wurde ja auch der hölderlinturm in tübingen renoviert ( und sogar die damalige bauweise eingehalten ) und man kann den täglichen spazierwegen, die hölderlin unternahm, sogar folgen. natürlich sind viele veranstaltungen um hölderlin jetzt abgesagt, leider, aber den hölderlinturm kann man ja immer besichtigen, was ich tun werde, sobald die lage sich etwas beruhigt hat. vielleicht hättest du ja lust mitzufahren? 🙂 liebe grüsse in deinen tag aus glas! renée

    • Joël

      Gerne. Ich war noch nie in Tübingen
      Eigentlich kenne ich Hölderlin gar nicht so gut. Aufmerksam wurde erst, weil 2020 ein Hölderlin Jahr ist. Geburtstag oder Todestag o.ä Es gibt auch eine ganze Reihe von neuen Biografien und Neuausgaben seiner Werke.

  2. renée

    n.b. deine bilder sind wunderschön! 🙂

    • Joël

      Merci

  3. Lempel

    Tübingen, nicht Thüringen😁

    • Joël

      Uuuuups! Daneke!
      Verbessert.

  4. Indica

    Oh, was für schöne Musik! Danke für die Entdeckung – die muss ich jetzt immer wieder hören.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen