Fressen, Kunst und Puderquaste

Auf dunklen Hinterbühnen

Ich dachte ich bräuchte keinen Wecker und wurde aber spät wach. Es war gut dass ich am Abend alles vorgeschrieben hatte fürs Blog, den dafür hätte es morgens nicht gereicht.

Ich war dann doch sehr erstaunt dass der Maskenraum, der vor mich vorgesehen war für von einer Masseurin belegt war. Ich musste bis 14:00 warten bis ich mich einrichten konnte.

Ich machte ein paar kleine Einkäufe gleich neben dem Theater in einer großen Einkaufspassage. Dort befindet sich auch ein weiters sehr schöne Gebäude aber in einem desolaten Zustand.

Das Lichtspielhaus der Jugend. Wie es scheint soll nächstes Jahr aber was passieren.

Sonst sah ich nicht viel von Frankfurt Oder, weil ich viele Stunden im Theater verbrachte. Die Generalprobe war holperig und es wurde spät. Die ganze Crew ging anschließend noch zum Italiener doch ich wollte nichts mehr essen und ging zurück ins Hotel.

1 Kommentar

  1. Indica

    Ach, die Masseurin gibt es auch immer noch! ;-D

    Na ja, das sagen sie ständig, dass mit dem Lichtspielhaus der Jugend was passieren soll. Mal sehen, wann der Moment gekommen ist. Hoffentlich nicht erst, wenn die Abrissbagger anrollen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen