Fressen, Kunst und Puderquaste

Kleine Erkundung & Permiere Premiere

Ich war früher wach als sonst.

Präventiv aß ich eine größeres Frühstück als gewohnt weil ich nicht sicher war ob ich noch eine Gelegenheit bekomme etwas ehrbares zu mir zu nehmen und ein Snack hier, ein Snack da is not for me. Meine ‚Fressmaschiene‘ funktioniert nun mal wie ein alter Dieselmotor, wenn er durch einen Snack warmgelaufen ist, muss er weiter gefüttert werden. Ihn dann einfach so abzuwürgen wäre schlecht. Permiere Premiere

Da ich nicht so früh im Theater gebraucht wurde, nutzte ich die Gelegenheit für eine kleine Erkundung.

Ich ging zur Oder.

Am anderen Ufer ist Polen.

Es gibt eine kleine Insel in der Oder, die sich Ziegenwerder nennt.

Dort wanderte ich ein wenig umher.

Dann flanierte ich ein wenig durch die Stadt und gab ein wenig Geld aus.

Am Nachmittag dann ins Theater. Es war noch einmal eine „Trockenprobe“ angesetzt, weil es gestern nicht so gut geklappt hatte. Da dafür keine Maske gebraucht wurde , hatte ich Zeit genug alle Perücken und Bärte wieder für die Abendvorstellung zu richten.

Es blieb immer noch Zeit und ich fing an den Blogpost vorzuschreiben.

Am Abend dann die Premiere.

Ja es sieht aus wie ein ganz erlesenes Stilleben. Doch es ist der Requisitentisch mit all den Dingen die auf ihren Einsatz auf der Bühne warten. Er wird seitlich von einem blauen Spott beleuchtet, weil blau das Licht auf der Bühne am wenigsten stört.

Premierenfeier im Foyer:

Es war ruhig und sehr wenige Gäste da, was schön war, denn man hatte Platz. Es wurde nicht sehr spät. Und morgen wieder ein laaaange Fahrt.

***

In der Süddeutschen eine schöne Kolumne über den Beruf des Theaterkritikers. Via Kaltmamsell: Sehen, was gut war.

6 Kommentare

  1. renée

    wunderschöne bilder, ich danke dir dafür!! 🙂 und eine gute angenehme heimfahrt!
    renée

    • Joël

      Merci.

  2. Margarete

    Was für ein dramisches Wolken-Sonnenlicht-Schauspiel! – Mega-toll!

  3. Kaltmamsell

    (Ich werde nie wieder was anderes als „Permiere“ sagen.)

    • Joël

      Danke für den Hinweis.
      Ich hatte ganz, ganz früher mal den Spruch im Blog stehen: Schreibfehler dienen der Unterhaltung. 😉

      • Margarete

        Ertappt?! Es sollte eigentlich „dramatisch“ heißen! Hab’s einfach etwas spät bemerkt…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2020 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen