Fressen, Kunst und Puderquaste

Kuchen, Quarantäne & Absage

Ein Tag mit Rückschlägen einerseits und andererseits viel Baustellenkrach vor der Haustür. Wenn das so weitergeht, werde ich mir ein Notbüro im Schlafzimmer einrichten…
Irgendwann gegen Mittag wurde es mir auch vorne im Büro zu viel. Ich verzog mich in die Küche und machte Kuchen. Kuchen gegen den Krach, die Langeweile, und überhaupt, weil Kuchen nun mal für alles im Leben gut ist.

Bultorangenkuchen frisch aus dem Ofen, ganz heiß noch mit ein wenig Blutorangensaft übergossen, das während dem Abkühlen einziehen kann.

Und während der Kuchen abkühlte schaute ich noch einmal in die Mails.
UND PENG!
Am Wochenende war ich mit einer positiven Person in Kontakt. Sie bekam am Montag das Resultat. Laut den hier geltenden Regeln muss ich nun für fünf Tage in Quarantäne bleiben und am Freitag in den Test.
Ach Menno!
Aber ich bin zuversichtlich. Ich hatte die Person lediglich gegrüßt mit Abstand und Maske, so wie sie mich auch. Für den Rest der Zeit hatte ich nichts mit ihr zu tun.

Da ich für Freitag sowieso einen Test vorgesehen hatte und schon angemeldet bin, brauche ich mich da nicht darum zu kümmern. Ich bestellte die Putzhilfe ab, die am Mittwoch kommen sollte, und durchforstete meine Essensvorräte. Gut dass ich gestern groß eingekauft hatte. Bis Freitag werde ich zumindest nicht verhungern. aber das wird jetzt sehr langweilig werden.

Noch später am Nachmittag bekam ich die Nachricht dass mein nächstes Theaterstück auf Eis gelegt wurde und vorerst nicht gespielt wird. Mist! Das frustete mich so sehr, dass ich halben Orangenkuchen fraß und mir danach ein bisschen schlecht war. Aber lecker war er.

Da ich schon Fotos während dem Backen vom Kuchen auf Insta stellte wurde ich sofort nach dem Rezept gefragt.
Bitteschön: Oragenkuchen mit Orangeniceing
Gefunden hatte ich es damals bei der Kaltmamsell, original ist es aber von Moey’s Kitchen.

Abendprogramm: Ein bisschen lesen und daddeln

***

Ein Instgram Blooper von ATK brachte mich sehr zum Lachen.
When you thought 2021 was going to be different. (Ton einschalten)

1 Kommentar

  1. kaltmamsell

    Oh – das tut mir leid, vor allem der Kontakt. Das ist genau mein Horrorszenario, weil auch ich im Büro für meinen Geschmack zu vielen Menschen begegne. Ich drücke dir ganz fest die Daumen. (Und kaufe heute Abend Blutorangen.)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen