Fressen, Kunst und Puderquaste

Am 1.Mai auf dem Rad

Der Abend davor gab es ein klein wenig zu viel Wein, was aber nicht weiter schlimm war, denn wir konnten ja ausschlafen. Doch ich war schon um kurz nach 6:00 wieder wach.

Ich bloggte den Vortag weg und setzte mich dann in den Salon und las bis die A. auch aufstand. Blue musste raus an den Strand und sie liebt ihn. Wir wanderten gleich ein große Runde und anschließend gab es ein spätes Frühstück. Ich legte mich dann noch einmal kurz hin.

Gegen Mittag waren wir mit einer Freundin von der A. verabredet und deren Mann für eine Fahrradtour. Wir holten also die Fahrräder aus dem Keller hervor und fuhren Richtung Catzand. Ich hatte derweil festgestellt dass ich mein Handy vergessen hatte und war es nix mit Fotos. Da es aber die gleiche Strecke wie letzten Sommer war, könnt ihr auch hier Fotos davon sehen.

Die A. und die K. machten ein paar Fotos die ich euch zeigen kann.

Auf dem Strand in Catzand, was übrigens schon in den Niederlanden ist.

Wir waren extra bis über die Grenze gefahren, weil in Holland die Terrassen geöffnet sind, in Belgien jedoch nicht. Es war mir aber auch klar dass wir keinen Platz nirgendwo bekommen würden, was auch der Fall war. Und so saßen wir längere Zeit an Strand in der strahlenden Sonne jedoch bei kalten Temperaturen.

Ich auf dem Fahrrad ist auch ein Foto mit Seltenheitswert.

Insgesamt legten wir gute 22 km zurück. An sich bei der immer flachen Strecke kein Problem, Aber mein Hintern war nicht für den Sattel gemacht (oder umgekehrt) und es schmerzte ganz gewaltig. „Den Aasch a Fränjelen“

Für den Abend hatten wir das Paar zu uns eingeladen und wir speisten einige spektakuläre Pastasorten die die A. beim Italiener nebenan gekauft hatte. Die Einschränkungsuhrzeit ist hier 0:00 Uhr und so gingen die Beiden wieder zurück zu ihrem Hotel kurz vor Mitternacht.

1 Kommentar

  1. Kaltmamsell

    Das mit dem Fahrradpopo ist Gewöhnung. Mir tut er nach langer Radlpause auch immer erst mal weh, nach drei Tagen Regelmäßigkeit spüre ich nichts mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen