Fressen, Kunst und Puderquaste

Die Montagsfrage 13

Jeden Montag stelle ich eine Frage, die ihr in eurem Blog beantworten könnt. Wie es dazu kam steht hier. An welchem Tag der Woche ihr das macht bleibt euch überlassen. Am Ende des Postings sammelt Mr. Linky die Einträge aus eurem und aus anderen Blogs und es wäre nett wenn ich mich verlinkt.

***

Kannst du fünf Dinge aufzählen die du partout nicht ausstehen kannst?

Ich werde die Woche in der Frage beantworten. (Nein, ich verbessere den Satz davor nicht, ich lass den jetzt so!)

***

Unten könnt ihr euren Link von eurem Post aus dem eigenen Blog eintragen. Mister Linky kann nur Englisch und kennt daher keine ü, ä und ö oder gar é, ê und è. Auch mein ë von Joël mag er nicht. Schreibt entweder Umlaute wie ae ue oder oe und lasst sämtliche Hütchen und Häkchen weg. Wenn ihr es doch tut bildet er nur ein blankes Feld ab.

2 Kommentare

  1. Trulla

    1. Ungerechtigkeit

    2. Intoleranz

    3. Humorlosigkeit

    4. Arroganz

    5. Protz

    Die Liste ließe sich noch fortsetzen.

    In den Zusammenhang fallen mir die sieben Todsünden ein, aber das will ich nicht so streng sehen: ein bisschen verfressen und versoffen, etwas träge, unkeusch? Das fällt für mich unter Toleranz und dafür lasse ich Fünfe gerade sein!

    Andere Sachen, die ich nicht mag, sind eher banaler Art und die erschweren das Leben nicht, die kann man einfach meiden.

  2. Neli

    Was ich nicht mag
    1. Mobbing das habe ich ich selbst als Kind und Jugendliche erlebt, deshalb ist mein Motto „Wehret den Anfängen“. Als meine Tochter von einem Kind im Kindergarten als Doofe bezeichnet wurde (ohne Grund) habe ich von den Erzieherinnen verlangt, das sie so ein Verhalten unterbinden. Erst kam die Antwort :
    „das ist doch nicht so schlimm.“ Meine Antwort war “ So fängt es an, ich habe das alles so durchgemacht“. In der Grundschule hat dieses Kind es noch einmal probiert meine Tochter zu mobben und hat sogar ein anderes Kind dazu überredet, einen gemeinen Brief zu schreiben. Daraufhin ist mein Mann am nächsten Tag in die Schule und hat mit Erlaubnis der Klassenlehrerin vor der gesamten Klasse diese Kinder zur Rede gestellt. Die gesamte Klasse war auf der Seite meiner Tochter. Der Vater der Anstifterin kam dann nachmittags zu mir und meinte wir sollten uns nicht so anstellen. Da habe ich ihn angebrüllt. “ Als ich hierher in die Schule gewechselt bin, war deine Frau eine derjenigen, die mich immer gehänselt und geärgert haben. Wahrscheinlich ist es eure tolle Erziehung, das euer Kind es genauso macht.“
    Ab diesem Tag war Ruhe und meine Tochter weiß, das ihre Eltern immer zu ihr stehen.

    2. Bigotterie
    3. Unhöflichkeit
    4. Vorurteile gegenüber Andersartigen (Sexualität, Herkunft etc. pp)
    5. Reality Serien im Privatfernsehen, die meisten Talkshows

    Ich selbst habe auch meine Fehler, aber ich habe mir angewöhnt, alles was mir begegnet von allen Seiten zu betrachten, andere Sichtweisen zu überdenken, andere Argumente zu akzeptieren. Das klappt mal mehr, manchmal weniger gut. Bei Rassismus und Verschwörungstheorien bin ich aber raus, da diskutiere ich nicht mehr. Das wäre für mich verschwendete Lebenszeit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen