Fressen, Kunst und Puderquaste

Ärgernisse & Dating

Mittwoch ist ja für gewöhnlich Markttag, doch hatte ich nicht wirklich einen Plan dort etwas einzukaufen. Ich traf mit der der D. und dem B. auf im Wëllem auf einen ersten Kaffee. Anschließend spazierte ein wenig durch die Stadt und fuhr mit der Tram zu Auchan wegen ein paar wenigen Einkäufen.
Derweil las ich meine Twittetimeline, die inzwischen von Trolls und ähnlichem gereinigt, keinen Spaß mehr macht. Dabei stieß ich auf eine Protestaktion von Ärzten in Florida:

Ich kann den Ärger der Ärzte verstehen aber dem Eid des Hippokrates nach nicht wirklich gutheißen. Was ich aber sehr gutheißen würde, wäre ein medizinischer Sonderforschungbereich was die Impfvereigerung auslöst. Es gibt inzwischen so viele Impfverweigerer auch in meinem Umfeld, dass ich immer mehr zur Überzeugung komme, dass es ein eigens Krankheitsbild ist.*

Auf dem Weg zurück wanderte ich ich am Fun Freet um Glacis vorbei, stieß auf ein paar Bekannte und machte ein Foto eine sehr coolen T-Shirts:

Shibuya ist übrigens ein Viertel in Tokio. Der Schriftzug und die Farben ließen mich jedoch im ersten Moment darauf schließen, dass es der japanische Name von Snickers ist.

Ich ging durch den Park zurück.

Wieder daheim begutachtete ich die Baustellen hinter und vor dem Haus. Ich bin guter Hoffnung dass die hinter dem Haus sich nächste Woche erledigt haben wird. Dann gibt es auch Vorher/Nacher Foto.

Ich las in der Zeitung dass meine direkte Nachbarin in der alten Heimat verstorben ist. Mady Schaffner war Bürgermeisterin der Stadt. In den letzten Jahren bevor ich in die Stadt umzog, sah man sie kaum noch in der Öffentlichkeit. Der Todesanzeige konnte ich entnehmen dass sie inzwischen sechsfache Urgroßmutter war.

Am Abend ein Date, mit einem jüngeren spanischen Herrn das sehr angenehm war. Er gab zu dass er mich vom Fernsehen her kannte. Das war wieder einer dieser Momente, die mir wieder vor Augen führten dass ich in der Öffentlichkeit stehe und man NIE weiß wer die Sendung sieht oder wer im Blog mitliest.
Wir speisten im Bacchus, ein italienisches Restaurant in das ich nur selten gehe. Ein kleine Platte mit Antipasti vorweg und und für mich gab es dann Ravioli mit Riccotta und frischen Pilzen.
Wir tauschten Telefonnummern aus. Ich könnte ihn mir sehr gut als Freund, sogar als engen Freund vorstellen, doch eine feste Beziehung sehe ich nicht.

Ich schaute eine Folge Miss Marple auf one als ich daheim war, schlief vor dem Fernseher ein und legte ich erst gegen 2:00 Uhr morgens ins Bett.

***

*Ja, ich bin auch bisweilen böswillig, aber ich bin das Thema so leid, dass ich nicht mehr anders kann.

2 Kommentare

  1. Isabelle Bockler

    haben wir ein Glück, dass wir diesen Park haben (und auch den Park Tony Neumann)!!
    lG Isabelle

  2. Joël

    Ja der Tony Neuman Park ist großartig! Ist für mich aber ein Stück weiter weg.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen