Fressen, Kunst und Puderquaste

Nachfeiern

Ich war in meinem Leben selten so froh richtig gute fast schalldichte Fenster zu haben, denn die Baustelle in meiner Straße ist lauter als all die Tage davor. Zudem kommt dass sie Abends nach Schluss große schwere Metallplatten auf die Löcher legen, da die Straße für die Anlieger und das kleine private Parkhaus offen bleiben muss. Wenn die Platten nicht 100% gerade liegen scheppert es wenn ein Auto drüber fährt. Das was die letzte Nacht der Fall. Der einzige Hoffnungsschimmer ist, wenn das alles vorbei ist werde ich Glasfaserinternet bekommen.

Ich schrieb dem Blogbeitrag früh am Morgen zum Teil noch im Bett. Ich musste dann doch den Rest des Morgens vorne im Büro verbringen, da es für eine Recherche und mehrere Telefonate nicht anders ging. Zwischendurch fütterte ich die Waschmaschine regelmäßig mit Wäsche die noch von vor St. Jean liegengeblieben war.

Am späten Nachmittag fuhren die A., der große A. und ich nach Frankreich. Die N. hatte am Wochenende die Schlüssel bekommen, für das neue kleine Haus das sie sich nicht weit hinter Audin le Tiche gekauft hat. Es steht in einer kleinen Siedlung die einst für die Minenarbeiter gebaut worden war. Sowohl die A. wie ich waren skeptisch, doch als wir das Haus sahen wussten wir warum sie es gekauft hat. Es ist wirklich nicht sehr groß, hat aber einen kleinen eingezäunten Garten für den Hund Darwin und es hat das gewisse Etwas, dass man sich sofort wohlfühlt. Sie zeigte uns alles von Dachboden bis zum Keller und was noch alles umzumodeln sei und neu gemacht werden muss. In ihrem kleinen Garten begossen wir mit einem Glas Champagner den Kauf.

Anschließend fuhren wir alle vier zurück und kehrten im Come à la Maison ein. Ich war vor Jahren einmal kurz dort gewesen. Es ist ein Konzeptstore mit Restaurant, Weinladen und anderen Essensabteilungen, im gleichen Sinn wie das Eataly in München . Doch hier kommt noch der Möbel- und Dekoladen Robin du Lac dazu. Wir feierten meinen Geburtstag nach.

Als ich die Geburtstagskarte aufmachte wurde mir ganz warm ums Herz:

Ein Känguru! Die, die hier schon länger mitlesen, wissen warum. EIN KÄNGURU! Wann darf ich endlich wieder in ihrer Heimat eines knuddeln?

Ich bekam ein weiteres Teil für mein Metrochic Service. Diesmal die Vase, die ich schon einmal bei V&B im Laden entdeckt hatte. Wunderschön.

Von Restaurant aus, die mitbkommen hatten dass ich Geburtstag hatte, gab es dann ein Ständchen mit Wunderkerze auf dem Dessert.

2 Kommentare

  1. Hans-Georg

    Nachträglich herzliche Glückwünsche.
    Ich muss schon sagen, du hast einen ausgesprochen guten Geschmack, jedenfalls was das Metrochic betrifft (vermutlich auch sonst).

  2. Joël

    Dankeschön. Ja das Metrochic Service hat schon was. Langsam bekomme ich alles zusammen was ich haben möchte. Es fehlen noch die Vorspeiseteller und zwei große Teller. Dann sind die zumindest schon mal komplett.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

© 2021 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen