Fressen, Kunst und Puderquaste

Auf nach St. Jean !

Ein sehr leerer Vorplatz von Bahnhofsgebäude.

Tristes Wetter mit viel grau und Regen auf dem Weg nach Paris.

Da ich um die Mittagsstunde in Paris ankam wollte ich mir die U Bahn nicht antun und nahm ein Taxi. Ich hatte einen sehr netten Taxifahrer und es war kein Problem bis zum Bahnhof Montparnasse zu kommen, da es in Paris auch eher ruhiger war als sonst. Das letzte mal als ich hier war, war 2020 kurz vor dem ersten Lockdown am Flughafen Charles-de-Gaules als ich von Australien zurück kam.

Dann folgte nochmal eine vierstündige Fahrt. Ich dachte daran als ich zum erstenmal in St.Jean war und das Auto mitgebracht hatte. Diese elend lange 12-stündige Autofahrt und die irrealen Preise für Autobahngebühren! Dann lieber einmal zwei und einmal vier Stunden Zug mit anderthalb Stunden Wartezeit.

Der H. schickte mir derweil einen Link über den wir gestern Abend diskutiert hatten. Es geht um den australischen Portrait Wettbewerb Archibald, an dem jeder teilnehmen kann. Diesen Wettbewerb gibt es nun schon seit 100 Jahren. Der Sydney Morning Herald hat eine schöne Seite darüber erstellt mit vielen Bildern und Hintergrundgeschichten
Schön ist, dass ein Bild dass ich 2019 in Sydney in der Art National Gallery sah und mich damals schon faszinierte, hier auch noch einmal auftaucht.

Das Portrait links.

Die Fahrt war dann doch sehr lang und ab Bordeaux schmerzte das Hinterteil, vom sitzen. Wir fuhren durch unendliche Pinienwälder durch die Landes.

Kurz nach halb sieben war ich dann endlich da. Uff.

Die D. hatte eine Tisch bei Bidaian Le Cusisiner Voyageur bestellt und es gab ein Weihanchtsmenü das einfach nur WOW war.

Es war einfach nur wunderbar. Er hatte den großen Tisch aufgeteilt in drei kleine Tische. Es war wie beim ersten mal, als ich dort speiste, dieses Gefühl so privilegiert zu sein, von ihm bekocht und bedient zu werden. Es machte die lange Fahrt, den schmerzenden Hintern und das Kindergeschrei im Zug wieder wett.

ICH BIN IN ST. JEAN !

6 Kommentare

  1. Claudine Muller

    Schein Krëschtdeg, Joël, an geneiss deng Vakanz. An e gudde Rutsch 😍

  2. Trulla

    Erholsame Feiertage und ein gutes Neues Jahr – bleiben Sie gesund!

  3. Sabine B.

    Frohe Weihnachten und genießen Sie „Ihre sichere Zuflucht“. Bleiben Sie gesund und auf dass das Jahr 2022 ein besseres für uns alle sein möge.
    Herzliche Grüße aus dem heute leider ebenso verregneten Toronto.

  4. Kaltmamsell

    Sehe ich da rechts oben Foie gras <3<3<3?

    • Joël

      Ja. Das war Foie Gras auf einer sehr langsam gekochten Auberginen Scheibe und dann schnell und scharf angebraten, mit einer schwarzen Knoblauchcreme, gewürzt mit Fleur de Sel und Piment. Dazu gab es Brioche.
      PS: Die D. meinte übrigens dass du unbedingt mal herkommen musst. Allein schon weil San Sebastian nicht weit ist, was du ja auch unbedingt sehen willst.

      • Kaltmamsell

        Unbedingt – aber wahrscheinlich umgekehrt: Wir wollen uns ja September/Oktober ein paar Wochen in San Sebastian einquartieren, das ist eine hervorragende Gelegenheit, St. Jean kennenzulernen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen