Fressen, Kunst und Puderquaste

Die E-Fahrt hinaus

Den Samstag lassen wir mal aus Gründen weitgehend weg, weil er nichts fürs Blog hergab.

***

Dafür der Sonntag umso mehr.

Ich war recht früh wach hatte aber nicht so gut geschlafen wie ich mir das gewünscht hätte. Ich beschloss eine Fahrt hinaus zu zu machen.
Zwei Tassen Kaffee, Dusche und los.

Ziel dieser Aktion war auch mal eine längere Fahrt mit dem neuen Gefährt zu unternehmen, allein schon, damit ich mir das Treten nach der Kupplung mit dem linken Fuß abgewöhne. Es war die letzten Tage immer das erste was ich tat wenn ich ins Auto stieg. Erstmal die nicht mehr vorhandene Kupplung durchdrücken, was dazu führte dass ich auf der Bremse stand, und den Wagen anlassen.

Eine Eigenheit möchte ich noch zeigen die den Wagen besonders macht. Er hat 3+1 Tür und das sieht so aus:

Eigentlich sollte hier ein Foto sein, dass ich aber schlichtweg vergessen habe, und als später an Nachmittag anfing zu regnen, wollte ich es nicht mehr machen.

Darum gibt es jetzt zwei Stück aus den Internet die ich mit Genehmigung von Fiat.lu zeigen darf:

Auf den ersten Blick merkt man gar nicht dass auf der Beifahrerseite noch eine kleine Tür versteckt ist. Sie macht es sehr viel leichter hinten einzusteigen, denn man muss sich nicht mehr verbiegen und zusammenfalten um reinzukommen. Zudem erleichtert es mir den Transport meines ganzen Arbeitsmaterials, da ich die Kisten und Koffer nicht mehr um die Ecke auf den Rücksitz wuchten muss, denn der Kofferraum ist zu klein um alles dort zu verstauen.
Dieser Umstand brachte aber auch mit sich, dass es diesmal, nach fast 15 Jahren, kein Cabrio mehr in Folge ist. Das schmerzte ein klein wenig.

Ich fuhr in die alte Heimat, nahm dort ein schnelles Mittagessen mit, besuchte den A., zeigte ihm Auto und fuhr weiter an die Mosel zur K. bei ich den Nachmittagskaffee trank und bis zum Abendessen blieb.
Anschließend fuhr ich zurück.

Wenn ich alles zusammen rechne fuhr ich 103 km wobei ich, wieder daheim noch 64 % an Ladung hatte. Ich habe also 36 % verbraucht. Das kommt so ungefähr hin mit der maximal Leistung.

Das gab mir Mut für einen längeren Ausflug, den ich mir für Ende des Monats vorgenommen habe. Am Abend setzte ich mich hin und fing an zu recherchieren wie ich das am besten hinbekomme, denn längere Fahrten wollen ab jetzt geplant sein. Auf der Suche nach einer Navi App die mir für eine bestimmte Strecke alle Ladestationen anzeigt, wurde ich fündig.
Sygic macht genau das was ich mir vorgestellt habe, man muss es nur vorher mit Wagen Marke und Typ einstellen und die Ladestationen anzeigen lassen. Klappt gut in der Gratis Version. Die Bezahlversion kostet sie 20€ pro Jahr. Ich glich alle angezeigten Ladestellen auf der Route ab, mit den beiden Aufladekarten die ich habe. Im Prinzip müsste das einwandfrei klappen und ich kann alle Stellen anfahren und Strom tanken.
Testen werde ich das aber erstmal auf einer Strecke die ich kenne.

Irgendwo las ich auch dass Goggele Maps das auch anbietet, doch ich fand keine Optionen in der App wo man das einstellen kann. Kennt sich da jemand aus?

1 Kommentar

  1. Hans-Georg

    Die Minitür ist ja putzig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen