Fressen, Kunst und Puderquaste

Burgers & Bordeaux

Um ein Haar hätte ich einen großartigen Abend verpasst, wenn ich mich nicht gestern vom Sofa hochgequält hätte. Ich hatte nicht wirklich Lust einen einsamen Fernsehabend zu verbringen. Die Oberstadt war vollgestopft und verkehrstechnisch ging nichts mehr. Ich schlenderte also zu Fuß zu meiner neuen Bar meines Vertrauens (obwohl das so nicht stimmt, aber den Grund zu erörtern wäre zu kompliziert) Die Bar war gut besucht und man musste schon sehr laut sprechen um sich zu verständigen. Nach einer viertel Stunde nervte mich das so sehr dass ich beschloss in mein Lieblingsrestaurant zu gehen.

Als ich dort ankam war es schon recht spät, doch ich bekam noch einen Tisch in einer schnuckeligen Ecke. Man erklärte mir dass es heute nur ein Menü geben würde; Hamburger und Bordeau Wein.

Oh, dachte ich, das ist doch mal was ganz anderes. Ich ließ mich darauf ein und wurde nicht enttäuscht.

Zum Einstimmen gab es zwei Minihamburger, wovon der einer nicht aus Brötchen bestand sondern aus  Baiser. Dazu gab es ein Roséwein der so leicht und lecker schmeckte dass ich später sechs Flaschen davon orderte.

Zur Vorspeise gab es ein… Burger. Es war recht lustig denn die Bedienung amüsierte sich immer wieder anzukündigen, dass das Gericht…oh Wunder…ein Burger sei. Dieser hier bestand aus einem Briochebrötchen gefüllt mit Foie Gras und weiteren Leckereien. Das grüne Zeug auf dem Foto waren Pistazienbrösel und passten hervorragend dazu.

Von dem Hauptgericht und dem Nachtisch habe ich leider kein Foto mehr gemacht weil ich anschließend in ein Gespräch vom Nachbartisch verwickelt wurde. Was  die Gerichte genau waren, entnehmt ihr dem ersten Foto auf den ich das Menü abgelichtet habe. So lernte ich gestern einen Koch, einen Bankkaufmann und eine Managerin kennen.

Es war ein schöner und leider einmaliger Abend, aber ich bin froh dass ich in nicht verpasst habe.

PS: Als ich diesen Beitrag schrieb, dachte ich daran dass ich erst letzte Woche über Hamburger geschrieben hatte. Wenn ich ich jetzt einen Vergleich ziehe, muss ich ganz ehrlich sagen dass im Annexe Preis und Qualität mehr als stimmen. Das Menü kostete einschließlich der Weine 59 €.
Letzte Woche im Snooze,  bezahlte ich für einen einzigen Burger mit Pommes, zwei 0,25cl Gläser Wein und ein Espresso satte 41€, das im Vergleich völlig überteuert ist.

2 Kommentare

  1. zangerlé

    Vive den Burger aus dem “L’Annexe”

  2. Thierry

    Sieht lecker aus!

    41 Euro ist total verrueckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

© 2022 joel.lu

Theme von Anders NorénHoch ↑

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen